Wagners Tribschen

Am 15. April 1866 zog Ri­chard Wag­ner in das Haus an der Trib­sche­ner Land­zun­ge am Vier­wald­stät­ter­see ein. Die­ses sein zwei­tes Schwei­zer Asyl blieb bis 22. April 1872 der Haupt­wohn­sitz für…

Der unvollendete Sängerkrieg

Am 13. April 1845 schloss Ri­chard Wag­ner erst­mals die Par­ti­tur sei­ner Oper „Tann­häu­ser“ ab, von der es nach un­ter­schied­lich in­ten­si­ven Än­de­run­gen und Um­ar­bei­tun­gen meh­re­re Ver­sio­nen gibt – nur kei­ne, mit…

Ostern bei Wagners

In Ri­chard Wag­ners Patch­work­fa­mi­lie war Os­ter­ei­er­su­chen ein Muss. Kla­rer Fall, bei der Kin­der­schar! In den Ta­ge­bü­chern sei­ner zwei­ten Frau Co­si­ma schlägt sich das chro­no­lo­gisch nie­der, so­gar mit ei­ner er­in­ner­ten Epi­so­de…

Ringen um den „Ring“

Co­ro­­na-Däm­­me­­rung nicht nur in Bay­reuth: Un­ter er­schwer­ten Be­din­gun­gen ha­ben sich gleich drei wei­te­re Büh­nen im Frei­staat Ri­chard Wag­ners „Ring“-Tetralogie vor­ge­nom­men und sind mit we­nigs­tens ei­nem Teil schon her­aus­ge­kom­men: die Lan­des­thea­ter…

Pausenjahre gab’s schon immer

Co­ro­­na-Däm­­me­­rung: Erst­mals in ih­rer 144-jäh­­ri­­gen Ge­schich­te müs­sen die Bay­reu­ther Fest­spie­le nicht ge­wollt, aus Geld­man­gel oder kriegs­be­dingt pau­sie­ren. Das hat die 1978 in Bay­reuth ge­bo­re­ne Wa­g­­ner-Ur­en­­ke­­lin Ka­tha­ri­na Wag­ner noch nicht er­lebt, dass…