Festspielprogramm 2021

Die Fest­spiel­lei­tung hat den Spiel­plan für die Sai­son 2021 of­fi­zi­ell be­kannt ge­ge­ben. Hier die Pres­se­mit­tei­lung im Wortlaut.

Ne­ben der Neu­pro­duk­ti­on „Der flie­gen­de Hol­län­der“ (7 Vor­stel­lun­gen) wird es Wie­der­auf­nah­men der Pro­duk­tio­nen „Die Meis­ter­sin­ger von Nürn­berg“ (6 Vor­stel­lun­gen) und „Tann­häu­ser“ (6 Vor­stel­lun­gen) ge­ben. Eine Be­son­der­heit der dies­jäh­ri­gen Fest­spie­le stel­len zwei Kon­zer­te un­ter der mu­si­ka­li­schen Lei­tung von An­dris Nel­sons und ein Kon­zert un­ter der mu­si­ka­li­schen Lei­tung von Chris­ti­an Thie­le­mann dar. Bei der Kin­der­oper „Tris­tan und Isol­de“ wird kein Ge­rin­ge­rer als Ste­phen Gould den Tris­tan über­neh­men, https://​www​.bay​reu​ther​-fest​spie​le​.de/​p​r​o​g​r​a​m​m​/​k​i​n​d​e​r​o​p​er/. Die Spiel­fol­ge so­wie sämt­li­che Be­set­zun­gen fin­den Sie un­ter https://​www​.bay​reu​ther​-fest​spie​le​.de/​p​r​o​g​r​a​m​m​/​a​u​f​f​u​e​h​r​u​n​g​en/

Mit dem „Ring 20.21“, ei­nem mul­ti­me­dia­len Pro­jekt der Bay­reu­ther Fest­spie­le, rea­li­siert durch die BF Me­di­en, Kom­po­si­ti­ons­auf­trag ge­för­dert von der Ernst von Sie­mens Mu­sik­stif­tung, be­rei­ten die Fest­spie­le ein be­son­de­res Er­eig­nis vor: Drei Auf­füh­run­gen der „Wal­kü­re“ im Fest­spiel­haus wer­den ein­ge­rahmt durch Auf­trags­wer­ke in ver­schie­de­nen Kunst­rich­tun­gen, die alle Tei­le des „Ring des Ni­be­lun­gen“ spie­geln, kom­men­tie­ren, fort­schrei­ben oder neu­ar­tig er­leb­bar ma­chen. Ein Mu­sik­thea­ter zu „Das Rhein­gold“, das so ei­ni­ge Über­ra­schun­gen of­fen­bart, er­öff­net im Fest­spiel­park mit ei­ner Kom­po­si­ti­on von Gor­don Kam­pe nach dem Li­bret­to „Noch im­mer Loge“ von Pau­lus Hoch­gat­te­rer, in­sze­niert und mit Pup­pen rea­li­siert von Ni­ko­laus Hab­jan. Kein Ge­rin­ge­rer als Ak­ti­ons­künst­ler Her­mann Nitsch wird „Die Wal­kü­re“ ge­stal­ten, und in ei­ner mul­ti­me­dia­len Ar­beit (Jay Scheib) kann sich der Zu­schau­er in „Sieg­fried“ hin­ein­ver­set­zen. Eine In­stal­la­ti­on der ja­pa­ni­schen Künst­le­rin Chiha­ru Shio­ta wird im Fest­spiel­park mit ei­nem Kunst­werk zu „Göt­ter­däm­me­rung“ den Zy­klus eben­so fi­li­gran wie über­wäl­ti­gend und vi­sio­när abschließen.

Ei­nen Kar­ten­vor­ver­kauf für die Sai­son 2021 für alle Kun­den, der nor­ma­ler­wei­se im Herbst statt­ge­fun­den hät­te, gibt es in die­sem Jahr nicht. Der Be­stell­schein wird in den kom­men­den Wo­chen den be­trof­fe­nen Kun­den der Sai­son 2020 zu­ge­hen, die auf eine Er­stat­tung des Gel­des ver­zich­tet ha­ben. Am Sonn­tag, den 06. Juni 2021, wird es ei­nen On­line-So­fort­kauf auf un­se­rer Home­page ge­ben. Die­ser Ti­cket­ver­kauf wird dann al­len re­gis­trier­ten Kun­den zu­gäng­lich sein, so dass man auch in der Sai­son 2021 noch die Chan­ce ha­ben wird, Ein­tritts­kar­ten für die Fest­spie­le zu erwerben.

Wer heu­er Kar­ten be­kommt, kann sich ver­mut­lich wie ein Kö­nig füh­len. Blick auf den Kö­nigs­bau des Fest­spiel­hau­ses von oben. Foto: Till­mann Kohnert

Ähnliche Beiträge