Es geht wieder los!

Nach lan­ger Co­ro­na-Zwangs­pau­se bie­ten wir ers­te Ter­mi­ne für Vor­trä­ge in Bam­berg  und eine Opern­fahrt zum neu­en „Tris­tan“ in Chem­nitz an.

Frank Schö­nen­born (links) hat fast alle Wag­ner-Auf­nah­men an­ge­hört und in ei­ner drei­bän­di­gen Dis­ko­gra­fie be­schrie­ben, Klaus Kalch­schmid (rechts) wird am 14. Sep­tem­ber bei uns mit ihm dar­über spre­chen. Foto: Mo­ni­ka Beer

Schon jetzt kön­nen wir – na­tür­lich un­ter dem ge­ge­be­nen Co­ro­na-Vor­be­halt – ei­ni­ge Vor­trä­ge und Fahr­ten an­kün­di­gen, für die sich Mit­glie­der und Gäs­te wie ge­habt un­ter reisedienst-rwv-bamberg@t-online.de an­mel­den kön­nen. Un­se­re Vor­trä­ge fin­den ab jetzt im neu­en Saal der Kul­tur­fa­brik „KUFA – Kul­tur für alle“ statt, die ge­ra­de erst mit dem Kul­tur­för­der­preis der Stadt Bam­berg aus­ge­zeich­net wur­de. Die KuFa be­fin­det sich am Le­bens­hil­fe-Stand­ort in der Ohm­stra­ße, die auch abends per Stadt­bus er­reich­bar ist.

Diens­tag, 14. Sep­tem­ber, 19.30 Uhr, KuFa-Saal, Ohm­stra­ße 3: Un­ter dem Mot­to Wag­ner zum Nach­hö­ren un­ter­hal­ten sich Frank Schö­nen­born (Aa­chen), Au­tor ei­ner drei­bän­di­gen Wag­ner-Dis­co­gra­fie, der sich durch sämt­li­che Wag­ner­auf­zeich­nun­gen auf Schel­lack, Vi­nyl, CD, DVD, Ra­dio, TV und In­ter­net durch­ge­hört hat, und der Kri­ti­ker Klaus Kalch­schmid (Mün­chen).

Diens­tag, 12. Ok­to­ber, 19.30 Uhr, KuFa-Saal, Ohm­stra­ße 3: Nach­hol­ter­min von Wag­ner im Film mit Dr. Sa­bi­ne Sonn­tag (Han­no­ver) mit vie­len Bei­spie­len aus bio­gra­fi­schen Fil­men und spe­zi­ell sol­chen, die wie Lars von Trier in „Me­lan­cho­lia“, auf Wag­ners Mu­sik zu „Tris­tan und Isol­de“ zurückgreifen.

Sze­ne aus Lars von Triers Film „Me­lan­cho­lia“, auf den Sa­bi­ne Sonn­tag in ih­rem Vor­trag „Wag­ner im Film“ ein­ge­hen wird. Vor­la­ge: © Con­cor­de Filmverleih

Sonn­tag, 31. Ok­to­ber, Opern­fahrt zur Neu­in­sze­nie­rung von „Tris­tan und Isol­de“ in Chem­nitz (Di­ri­gent: Guil­ler­mo Gar­cía Cal­vo, Re­gie: Eli­sa­beth Stöpp­ler), also von dem Team, das zu­letzt die un­glaub­lich gut ge­lun­ge­ne „Göt­ter­däm­me­rung“ rea­li­siert hat. Als Tris­tan wird Da­ni­el Kirch zu er­le­ben sein, die Isol­de singt Sté­pha­nie Müther.

Eine wei­te­re Opern­fahrt geht vor­aus­sicht­lich nach Stutt­gart, zum Auf­takt ei­ner „Ring“-Neuinszenierung. So­bald wir wei­te­re De­tails zu den Ter­mi­nen und den Kos­ten ha­ben, wer­den wir sie hier ver­öf­fent­li­chen bzw. die­je­ni­gen, die sich schon an­ge­mel­det ha­ben, di­rekt informieren.

Da wir nicht wis­sen, wie die Co­ro­na-Lage in ein paar Wo­chen sein wird, ver­fah­ren wir bei den Vor­trä­gen und Rei­sen im Prin­zip nach dem glei­chen Sche­ma und streng nach Da­tum: Nur, wer sich – mög­lichst schnell – an­mel­det, wird auch Teil­neh­mer, be­kommt beim Vor­trag ei­nen Sitz­platz bzw. bei der Opern­fahrt den Platz im Bus und die Ein­tritts­kar­te, vor­aus­ge­setzt er bzw. sie kann die dann gel­ten­den Co­ro­na-Hy­gie­neschutz­maß­nah­men ein­hal­ten, die wir ggf. kom­mu­ni­zie­ren. Sie se­hen, ein­fach ist das al­les nicht, aber ma­chen wir das Bes­te draus!

Nach­trag zur ob­li­ga­to­ri­schen An­mel­dung: mit An­ga­be der Kon­tak­da­ten (ab ei­ner In­zi­denz von 35)

Ähnliche Beiträge