„Tristan“ in Chemnitz

Un­se­re ers­te Opern­ta­ges­fahrt geht nach Chem­nitz zur Neu­in­sze­nie­rung von „Tris­tan und Isol­de“ un­ter Guil­ler­mo Gar­cía Cal­vo in der Re­gie von Eli­sa­beth Stöppler.

Opern­haus Chem­nitz Foto: Nas­ser Hashemi 

Wenn Wag­ne­ria­ner mehr­fach in ein und die­sel­be Pro­duk­ti­on be­su­chen, dann muss sie be­son­ders gut sein. Bei der „Göt­ter­däm­me­rung“ am Opern­haus Chem­nitz war das 2018/19 der Fall, zu der Mit­glie­der un­se­res Ver­bands bis zu drei Mal ge­fah­ren sind. Jetzt folgt mit den­sel­ben Haupt­ver­ant­wort­li­chen und Prot­ago­nis­ten der nächs­te Streich: Die Neu­in­sze­nie­rung von Ri­chard Wag­ners „Tris­tan und Isol­de“ hat am 23. Ok­to­ber 2021 Pre­mie­re, wir be­su­chen die zwei­te Vor­stel­lung am 31. Oktober.

Re­gis­seu­rin Eli­sa­beth Stöpp­ler, de­ren Chem­nit­zer In­sze­nie­rung der „Göt­ter­däm­me­rung“ 2019 mit dem Faust-Thea­ter­preis aus­ge­zeich­net wur­de, setzt mit den Aus­stat­te­rin­nen An­ni­ka Hal­ler (Büh­ne) und Ge­si­ne Völm (Kos­tü­me) Wag­ners Traum vom Wun­der­reich der Nacht ganz be­wusst eine Äs­the­tik des Rea­lis­mus ent­ge­gen und er­zeugt so ein Span­nungs­feld. Ihre zeit­ge­nös­si­sche In­ter­pre­ta­ti­on sucht die Mo­ti­ve für Isol­des und Tris­tans Han­deln in kon­kre­ten Be­zie­hungs­kon­stel­la­tio­nen und in ei­ner Vor­ge­schich­te, die bei­de prägt.

Wie schon beim so­ge­nann­ten „weib­li­chen Ring“ – in Chem­nitz wur­de die Te­tra­lo­gie erst­mals von vier Re­gis­seu­rin­nen in­sze­niert – steht der Chem­nit­zer GMD Guil­ler­mo Gar­cía Cal­vo am Pult der Ro­bert-Schu­mann-Phil­har­mo­nie . Es sin­gen und spie­len Da­ni­el Kirch (Tris­tan), Sté­pha­nie Müt­her (Isol­de), Od­dur Jons­son (Kur­wen­al), So­phia Maeo­no (Bran­gä­ne), Till von Or­low­sky (Me­lot), wei­te­re So­lis­ten und der Chor; als Kö­nig Mar­ke al­ter­nie­ren Alex­an­der Kiech­le und Da­vid Steffens.

Rei­se­plan: Ab­fahrt am 31. Ok­to­ber am P&R Hein­richs­damm um 10:30 Uhr, An­kunft in  Chem­nitz ge­gen 13:00 Uhr, dann Ein­kehr zum Mit­tag­essen. Ein­füh­rung im Opern­haus um 15:30, Be­ginn der Vor­stel­lung um 16:00 Uhr, Ende ge­gen 22:00 Uhr, da­nach Rück­fahrt. An­kunft in Bam­berg am P&R Hein­richs­damm ge­gen 00:30 Uhr. Die Bus­fahrt nach Chem­nitz so­wie Ein­tritts­kar­ten der 1.  Ka­te­go­rie kos­ten pro Per­son zu­sam­men 135 Euro (nur für Mit­glie­der). Ver­bind­li­che An­mel­dun­gen per E-Mail an rei​se​dienst​-rwv​-bam​berg​.de oder per Te­le­fon an 09194/4645 (Dr. Jür­gen Grö­bel) bzw. Mo­ni­ka Beer 0951/133426.

Ähnliche Beiträge