„La Majestueuse“

Un­se­re letzt­jäh­ri­ge Sti­pen­dia­tin Hanyi Du kon­zer­tiert an Fron­leich­nam im Irm­ler-Saal am Cem­ba­lo, be­glei­tet die Ba­rock­tän­ze­rin Lina Krenz und hält Im­puls­vor­trä­ge zu den Kom­po­nis­ten und zum The­ma Macht und Musik.

Hanyi Du (rechts am Cem­ba­lo) und Lina Krenz be­strei­ten das Sti­pen­dia­ten­kon­zert – Foto: privat

Goo­gelt man das fran­zö­si­sche Wort „La Ma­jes­tu­eu­se“, kommt als ers­tes Wer­bung für Cham­pa­gner der Spit­zen­klas­se. Die „Er­ha­be­ne“ und „Ho­heits­vol­le“ gibt es aber auch in an­de­rer, nicht we­ni­ger pri­ckeln­der Form: Un­ter die­sem Mot­to steht ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Cem­ba­lo-Kon­zert, zu dem wir in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Lehr­stuhl für Mu­sik­päd­ago­gik und Mu­sik­di­dak­tik der Otto-Fried­rich Uni­ver­si­tät Bam­berg am 16. Juni um 19 Uhr in den Irm­ler-Saal beim Erba-Park ein­la­den. Hanyi Du, un­se­re Sti­pen­dia­tin im Jahr 2021, hat sich die­ses Pro­gramm für ihr Sti­pen­dia­ten­kon­zert ein­fal­len las­sen. Die viel­sei­ti­ge 25-Jäh­ri­ge wird am Cem­ba­lo an­spruchs­vol­le Stü­cke der Ba­rock­li­te­ra­tur spie­len und er­läu­tern, da­ne­ben be­glei­tet sie vier Tanz­ein­la­gen von Lina Krenz, ei­ner Spe­zia­lis­tin für ba­ro­cken Büh­nen­tanz. Als Gast­mu­si­ke­rin­nen mit von der Par­tie sind beim letz­ten Stück vor der Pau­se – En­trée de Mate­lot – au­ßer­dem Jo­han­ne Schar­nick und Da­nie­la Fes­ti (Alt­block­flö­te) so­wie Isa­bell Schaff­ner (Trom­mel).

Das The­ma ist auch Wag­ne­ria­nern nicht fremd: Seit je­her wird Mu­sik von Herr­schen­den zur Macht­in­sze­nie­rung und so­zia­len Kon­trol­le ein­ge­setzt, gleich­zei­tig pro­fi­tier­ten vie­le reiz­vol­le Ge­stal­ten der Mu­sik­ge­schich­te von ih­ren mäch­ti­gen Mä­ze­nen. So wie Wag­ner die Be­zie­hung zu Lud­wig II. für sich und sei­ne mu­si­ka­li­schen Ideen er­folg­reich nutz­te, konn­ten vie­le Kom­po­nis­ten vor ihm ge­ra­de in der ab­so­lu­tis­ti­schen Macht­fül­le des gleich­na­mi­gen Son­nen­kö­nigs ihr Ge­nie ver­wirk­li­chen. Im Zen­trum des Kon­zerts ste­hen Wer­ke von Jean-Bap­tis­te Lul­ly, Jean-Hen­ri d’Anglebert und Fran­çois Cou­perin, die alle mit Lud­wig XIV. in Ver­bin­dung wa­ren. Zu­dem sol­len klei­ne Im­puls­vor­trä­ge zu den Kom­po­nis­ten Re­fle­xio­nen über das am­bi­va­len­te Ver­hält­nis zwi­schen Mu­sik und Macht an­re­gen. Ei­ni­ge Ba­rock­büh­nen­tän­ze wer­den im Irm­ler-Saal an den Glanz von Ver­sailles erinnern.

Hanyi Du (links) und Lina Krenz be­strei­ten das Sti­pen­dia­ten­kon­zert – Foto: Sa­rah Leuchtenberg

Die in Chi­na ge­bo­re­ne und auf­ge­wach­se­ne Hanyi Du stu­dier­te in Bam­berg Phi­lo­so­phie und Volks­wirt­schafts­leh­re und schloss mit der Best­no­te ab. Die viel­sei­ti­ge Mu­si­ke­rin und ehe­ma­li­ge Gast­stu­den­tin an der Mu­sik­hoch­schu­le in Würz­burg er­hält un­ter an­de­rem seit 2021 Cem­ba­lo­un­ter­richt bei Chris­to­pher Beren­sen in Bam­berg. Der­zeit ar­bei­tet sie als Prak­ti­kan­tin bei der Deut­schen Ge­sell­schaft für In­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit (GIZ). Lina Krenz stu­dier­te in Bam­berg Phi­lo­so­phie, La­tein und Psy­cho­lo­gie, ist ak­tu­ell im Be­reich der Psy­cho­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bam­berg tä­tig und ver­fügt über lang­jäh­ri­ge Er­fah­rung im ba­ro­cken Bühnentanz.

Das Kon­zert an Fron­leich­nam be­ginnt um 19 Uhr; Ein­lass in den Irm­ler-Saal der Uni­ver­si­tät Bam­berg beim Erba-Ge­län­de (An der We­be­rei 5) ist ab 18.30 Uhr. Der Ein­tritt ist frei, Spen­den sind er­be­ten. Bit­te in­for­mie­ren Sie sich ta­ges­ak­tu­ell, wel­che Vor­schrif­ten es ggf. we­gen der nicht vor­her­seh­ba­ren Co­ro­na-Lage gibt. Wei­te­re In­fos fin­den Sie un­ter www​.rwv​-bam​berg​.de bzw. un­ter www​.uni​-bam​berg​.de/​k​o​n​z​e​r​te/

Ba­ro­cke An­mut und hö­fi­scher Glanz mit Hanyi Du und Lina Krenz – Foto: Sa­rah Leuchtenberg

„La Majestueuse“

Cem­ba­lo: Hanyi Du
Ba­rock­tanz: Lina Krenz
Gast­mu­si­ke­rin­nen bei En­trée de Mate­lot: Jo­han­ne Schar­nick und Da­nie­la Fes­ti (Alt­block­flö­te) und Isa­bell Schaff­ner (Trom­mel)

Pro­gramm (Än­de­run­gen vorbehalten)

Scott Ross (1951–1989): Pre­ludio all’imitatione del Si­gnor Vanieri
Lou­is Cou­perin (ca. 1626–1661): Cha­conne en F majeur

Jean-Bap­tis­te Lul­ly (1632–1687)/Jean-Henri d’Anglebert (1629–1691): Me­nu­et „Dans nos bois“
Jean-Bap­tis­te Lul­ly (1632–1687)/Jean-Henri d’Anglebert (1629–1691): Ri­tour­nel­le des Fées de Roland
Jean-Bap­tis­te Lul­ly (1632–1687): Air des Es­pa­gnols aus „Le Bour­geois gen­til­hom­me“; Cho­reo­gra­phie: Raoul-Au­ger Feuil­let (1659–1710)

Ma­rin Ma­rais (1656–1728): En­trée de Mate­lot aus „Al­cio­ne“; Cho­reo­gra­phie: Raoul-Au­ger Feuil­let (1659–1710)

– – – Pause – – –

Fo­li­es d’Espagne; Im­pro­vi­sa­ti­on über ei­nen ibe­ri­schen Volks­tanz; Cho­reo­gra­phie: Raoul-Au­ger Feuil­let (1659–1710)

Fran­çois Cou­perin (1668–1733): La Majestueuse
Fran­çois Cou­perin (1668–1733): Les Graces in­com­pa­ra­bles ou la Conti
Fran­çois Cou­perin (1668–1733): Les Bar­ri­ca­des mystérieuses

Jean-Bap­tis­te Lul­ly (1632–1687)/Jean-Henri d’Ang­le­bert (1629–1691): Cha­conne de Phaé­ton; Cho­reo­gra­phie: Lou­is Pé­cour (1653–1729)
Jean-Bap­tis­te Lul­ly (1632–1687)/Jean-Henri d’Ang­le­bert (1629–1691): Pas­sa­cail­le d’Armide