Melodica-„Ring“

Mehr als hun­dert Zu­hö­rer ka­men in den KUFA-Saal und wa­ren be­geis­tert von Da­vid Saam und sei­nem „Ring“ auf Fränkisch.

Dass das Mul­ti­ta­lent Da­vid Saam auch Wag­ner kann, hat er mit sei­nem Auf­tritt am 5. De­zem­ber im KUFA-Saal gleich in mehr­fa­cher Hin­sicht be­wie­sen. Schon sei­ne Über­set­zung des Opern­füh­rers von Jas­min Solfag­ha­ri ins Frän­ki­sche ist ein Hit, mehr noch sein leib­haf­ti­ger Vor­trag mit mu­si­ka­li­schen Ein­la­gen. Wich­ti­ge Mo­ti­ve aus der „Ring“-Tetralogie in­ter­pre­tier­te er so ge­konnt auf der Me­lo­di­ca, dass nicht nur Wag­ne­ria­nern das Herz auf­ging. Wenn er bei sei­ner Le­sung vom but­ter­wei­chen Frän­kisch ins hoch­deut­sche De­kla­mie­ren wech­sel­te, stan­den Mu­sik­bei­spie­le an, wie sie so wohl kaum schon in der Öf­fent­lich­keit zu hö­ren wa­ren. Die Pre­mie­re je­den­falls war ein vol­ler Er­folg, selbst Hob­by-Wal­kü­ren wa­ren be­geis­tert, wie Ro­land Grö­ber in sei­nen Fo­tos und Kurz­vi­de­os dokumentiert.

 

Ähnliche Beiträge