Wagners Lieblings-Heroine

Anno Mun­gen stellt am 11. Ja­nu­ar 2023 um 19.30 Uhr im Kufa-Saal die au­ßer­ge­wöhn­li­che Künst­le­rin Wil­hel­mi­ne Schrö­der-De­vri­ent vor.

Wil­hel­mi­ne Schrö­der-De­vri­ent in ei­ner his­to­ri­schen Abbildung

Für Ri­chard Wag­ner gab es un­ter den weib­li­chen So­lis­ten eine zen­tra­le In­spi­ra­ti­ons­quel­le: In sei­nem Vor­trag „Wil­hel­mi­ne Schrö­der-De­vri­ent: Sän­ge­rin, Ge­nie, Re­vo­lu­tio­nä­rin“ am 11. Ja­nu­ar 2023 um 19.30 Uhr im Kufa-Saal (Ohm­stra­ße 3) nä­hert sich Anno Mun­gen die­ser au­ßer­ge­wöhn­li­chen Künst­le­rin (1804–1860) über drei Fel­der. Sie war eine be­deu­ten­de und schul­bil­den­de Sän­ge­rin, wel­che die schau­spie­le­ri­sche Dar­stel­lung in das Opern­sin­gen ein­be­zog und da­mit wäh­rend ih­rer ak­ti­ven Zeit Be­geis­te­rungs­stür­me beim Pu­bli­kum aus­lös­te. Als Ge­nie ge­fei­ert, über­schritt sie nicht nur hier eine Gren­ze, son­dern agier­te auch po­li­tisch, als sie sich am Mai-Auf­stand in Dres­den 1849 be­tei­lig­te. Ri­chard Wag­ner kom­po­nier­te meh­re­re Rol­len für sie und ließ sie so­gar in ei­nem Sgraf­fi­to an über dem Ein­gang der Vil­la Wahn­fried in Bay­reuth ver­ewi­gen. Der Ein­tritt zu dem Vor­trag, den der Ri­chard-Wag­ner-Ver­band in Ko­ope­ra­ti­on mit der Kul­tur­fa­brik ver­an­stal­tet, ist frei.

Der Re­fe­rent, Prof. Dr. Anno Mun­gen, ist seit 2006 In­ha­ber des Lehr­stuhls für Thea­ter­wis­sen­schaft un­ter be­son­de­rer Be­rück­sich­ti­gung des Mu­sik­thea­ters so­wie Lei­ter des For­schungs­in­sti­tuts für Mu­sik­thea­ter an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth (mit Sitz in Thur­nau). Er ist In­itia­tor des For­schungs­schwer­punk­tes „Mu­sik – Stim­me – Ge­schlecht“ so­wie des in­ter­na­tio­na­len Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jek­tes WagnerWorldWide2013 (sie­he You­Tube-Ka­nal) und lei­te­te un­ter an­de­rem das DFG-For­schungs­pro­jekt zum Mu­sik­thea­ter in Nürn­berg im Na­tio­nal­so­zia­lis­mus. Ne­ben sei­ner in­ten­si­ven Be­schäf­ti­gung mit Wil­hel­mi­ne Schrö­der-De­vri­ent ist er seit 2021 auch an den „Wag­ner-Les­ar­ten“ zur his­to­risch in­for­mier­ten „Ring“-Aufführung be­tei­ligt. Der Ein­tritt zu sei­nem Vor­trag, den wir in Ko­ope­ra­ti­on mit der Kul­tur­fa­brik ver­an­stal­ten, ist frei.

Anno Mun­gen bei sei­nem Schrö­der-De­vri­ent-Vor­trag in der Kla­vier­ma­nu­fak­tur Stein­gra­eber in Bay­reuth – Foto: Ste­phan Her­bert Fuchs

Ähnliche Beiträge