„Parsifal“-Werkstatt: Programmabfolge

Tho­mas Go­er­ge: Ti­tel­bild­mo­tiv zu dem Bil­der­buch „Jump’n’Grail Par­si­fal!“ © Amatl Ver­lag Hall­berg­moos

To ac­com­pa­ny the new sta­ging of Wagner’s „Par­si­fal“ in the Co­burg thea­t­re, Bamberg’s Wag­ner So­cie­ty of­fers a sym­po­si­um for both be­gin­ners and „per­fect Wag­ne­ri­tes“ from April 22nd to April 23rd 2017. This „Par­si­fal-Werk­statt“ be­gins in Bam­berg with lec­tures, re­ci­tals and talks of around 30 mi­nu­tes each; the speakers in­clu­de ar­tists such as Tho­mas Go­er­ge, Ro­land Klut­tig and Ro­man Pay­er, aut­hors and mu­sic-jour­na­lists such as Tom Ar­tin, Ste­phan Mösch, Hol­ger Nolt­ze and Sa­bi­ne Zur­mühl, Bodo Bus­se, di­rec­tor of the Co­burg thea­t­re, in ad­di­ti­on to stu­dents of me­di­eval phi­lo­lo­gy and their in­st­ruc­tor, Pro­fes­sor In­grid Ben­ne­witz. In the evening, an ex­clu­si­ve scree­ning of Eric Roh­mers 1978 film „Per­ce­val le Gal­lois“ will fol­low the day’s events. On the morning of the se­cond day, again in Bam­berg, the event con­ti­nues with a pa­nel dis­cus­sion with the Co­burg pro­duc­tion team (sta­ge di­rec­tor: Ja­kob Pe­ters-Mes­ser, con­duc­tor: Ro­land Klut­tig) and some of the speakers. In the ear­ly af­ter­noon we take a bus to Co­burg and will at­tend a per­for­mance of „Par­si­fal“.

»PARSIFAL«-WERKSTATT

RI­CHARD-WAG­NER-VER­BAND BAMBERG

in Zu­sam­men­ar­beit mit dem LAN­DES­THEA­TER CO­BURG
Zeit: 22. und 23. April 2017
Ort: Grü­ner Saal der Har­mo­nie, Schil­ler­platz 7, 96047 Bam­berg, und
Lan­des­thea­ter Co­burg, Gro­ßes Haus, Schloss­platz, 96450 Co­burg

Schirm­herr: An­dre­as Star­ke, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Bam­berg

SAMS­TAG, 22. APRIL 2017

Werk­statt vor­mit­tags (Grü­ner Saal der Har­mo­nie)
10 Uhr: Be­grü­ßung
Dr. Ja­sen­ka Roth, 1. Vor­sit­zen­de des Ri­chard-Wag­ner-Ver­bands Bam­berg, und Dr. Chris­ti­an Lan­ge, 2. Bür­ger­meis­ter der Stadt Bam­berg

10.10 Uhr: »Par­si­fal« für An­fän­ger
Eine un­kon­ven­tio­nel­le Ein­füh­rung von und mit Tho­mas Go­er­ge aus Hall­berg­moos, Künst­ler, Re­gis­seur, Bil­der­buch­au­tor von »Jump’n’Grail Par­si­fal!«, u.a. Büh­nen­bild für »Par­si­fal« in Bay­reuth 2004 bis 2007 in der In­sze­nie­rung von Chris­toph Schlin­gen­sief un­ter Pierre Bou­lez.

10.40 Uhr: Wer ist Par­si­fal heu­te, wer ist er für mich?
Stu­den­ten des Lehr­stuhls für Deut­sche Phi­lo­lo­gie des Mit­tel­al­ters der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg un­ter Prof. Dr. In­grid Ben­ne­witz prä­sen­tie­ren ihre sub­jek­ti­ve Par­si­fal-Sicht. An­schlie­ßend: Eine frü­he Quel­le in spä­ter Um­set­zung: Chré­ti­en de Troyes und Eric Roh­mers Film »Per­ce­val le Gal­lois« von 1978 – eine Ein­füh­rung von In­grid Ben­ne­witz aus Bam­berg.

Pau­se (15 Min.)

11.30 Uhr: Wer ist Kund­ry?
Die Me­dia­to­rin, Jour­na­lis­tin und fe­mi­nis­ti­sche Au­torin Sa­bi­ne Zur­mühl aus Ber­lin, die ak­tu­ell an ei­ner Co­si­ma-Wag­ner-Bio­gra­phie ar­bei­tet, bringt uns über Kund­ry, die »Ur­teu­fe­lin, Höl­len­ro­se«, auf den neu­es­ten Stand.

12 Uhr: »Par­si­fal« für Fort­ge­schrit­te­ne
Tom Ar­tin aus New York, Au­tor von »The Wag­ner Com­plex: Ge­ne­sis and Me­a­ning of The Ring« und »What Par­si­fal Saw«, spricht über »Par­si­fal« aus psy­cho­ana­ly­ti­scher Sicht.

Mit­tags­pau­se 12.30 bis 15 Uhr

Werk­statt nach­mit­tags (Grü­ner Saal der Har­mo­nie)
15 Uhr: »Par­si­fal« als thea­tra­ler Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zess
Prof. Dr. Ste­phan Mösch, aus­ge­bil­de­ter Sän­ger, Mu­sik­jour­na­list, Pro­fes­sor für Äs­the­tik, Ge­schich­te und Künst­le­ri­sche Pra­xis des Mu­sik­thea­ters in Karls­ru­he so­wie Au­tor u.a. des Stan­dard­werks »Wei­he, Werk­statt, Wirk­lich­keit. Wag­ners Par­si­fal in Bay­reuth 1882–1933« be­leuch­tet ide­en­ge­schicht­li­che und auf­füh­rungs­äs­the­ti­sche Hin­ter­grün­de der Grals­oper.

15.30 Uhr: Wie di­ri­giert man »Par­si­fal« in Co­burg?
Wie di­ri­giert man den für die Fest­spiel­haus­akus­tik kom­po­nier­ten »Par­si­fal« in ei­nem Haus wie dem Lan­des­thea­ter Co­burg? Ro­land Klut­tig, seit der Sai­son 2010/11 dort Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor und Gast­di­ri­gent an Opern­häu­sern in Schwe­den und Frank­reich so­wie in Leip­zig, Frank­furt und re­gel­mä­ßig in Stutt­gart, be­rich­tet von sei­nen Er­fah­run­gen.

Pau­se (15 Min.)

16.15 Uhr: Par­si­fal mit s und f oder z und v?
Zu die­ser Fra­ge und Wag­ners Um­gang mit der Vor­la­ge Wolf­rams von Eschen­bach spricht Prof. Dr. Hol­ger Nolt­ze, Mu­sik-, Me­di­en- und Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft­ler aus Dort­mund, Mu­sik­jour­na­list so­wie Au­tor von u. a. »Wag­ner für die Wes­ten­ta­sche« und »Lie­bes­tod. Wag­ner, Ver­di, Wir«.

16.45 Uhr: »Der ist’s, der einst den Schwan er­legt«
Ge­spräch zwi­schen In­ten­dant Bodo Bus­se und Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor Ro­land Klut­tig vom Lan­des­thea­ter Co­burg mit dem ös­ter­rei­chi­schen Te­nor und vor­ma­li­gen En­sem­ble­mit­glied Ro­man Pay­er zu des­sen Rol­len­de­büt als Par­si­fal in der Co­bur­ger Neu­pro­duk­ti­on.

Ende der Vor­trä­ge

Werk­statt abends (Grü­ner Saal der Har­mo­nie)
20 bis 22.15 Uhr: »Per­ce­val le Gal­lois«
Ge­schlos­se­ne Vor­stel­lung mit Eric Roh­mers Film aus dem Jahr 1978 (in fran­zö­si­scher Ori­gi­nal­spra­che mit deut­schen Un­ter­ti­teln)

SONN­TAG, 23. APRIL 2017

Werk­statt vor­mit­tags (Grü­ner Saal der Har­mo­nie)
10 bis 11.30 Uhr: Öf­fent­li­ches Po­di­ums­ge­spräch
Wie rea­li­siert man 135 Jah­re nach der Ur­auf­füh­rung Ri­chard Wag­ners Büh­nen­weih­fest­spiel? Po­di­um mit Ja­kob Pe­ters-Mes­ser (Re­gis­seur) und Ro­land Klut­tig (Di­ri­gent) vom »Parsifal«-Leitungsteam aus Co­burg so­wie mit Werk­statt-Re­fe­ren­ten. Mo­de­ra­ti­on: Hol­ger Nolt­ze.

Aus­stat­tungs­kon­zept für die »Parsifal«-Neuinszenierung in Co­burg (Büh­nen­bild und Licht-De­sign: Gui­do Pet­zold)

Werk­statt nach­mit­tags und abends
(Lan­des­thea­ter Co­burg, Gro­ßes Haus)
14 Uhr: Fahrt zur »Parsifal«-Aufführung
Bus ab Schil­ler­platz nach Co­burg zur Vor­stel­lung um 16 Uhr, Rück­kunft in Bam­berg ca. 22.30 Uhr

Ende der »Parsifal«-Werkstatt
Kurz­fris­ti­ge Pro­gramm­än­de­run­gen vor­be­hal­ten

KOS­TEN UND AN­MEL­DUNG
Für ver­ein­sex­ter­ne Teil­neh­mer
Ta­gungs­ge­bühr nur zu den Vor­trä­gen: 25 Euro; Ta­gungs­ge­bühr in­klu­si­ve Film­ein­tritt, Opern­kar­te der ers­ten Preis­ka­te­go­rie, Bus­trans­fer Bam­berg-Co­burg und zu­rück: 90 Euro (ge­rin­ge Preis­än­de­rung bei we­ni­ger als vier­zig Teil­neh­mern vor­be­hal­ten); Über­nach­tung mit Früh­stück im Ho­tel Bam­ber­ger Hof: Ein­zel­zim­mer 85 Euro pro Nacht, Dop­pel­zim­mer 130 Euro pro Nacht im Ho­tel Bam­ber­ger Hof; An­mel­de­schluss 15. März 2017. Am 24. April vor­mit­tags bie­tet RWV-Vor­sit­zen­de Dr. Ja­sen­ka Roth bei min­des­tens zehn An­mel­dun­gen au­ßer­dem eine kos­ten­lo­se Füh­rung im Bam­ber­ger Dom an, die sich auch für jene lohnt, die ihn schon zu ken­nen glau­ben.

Für Mit­glie­der des RWV Bam­berg
Die Ta­gungs­ge­bühr ent­fällt; Film­ein­tritt, Opern­kar­te der ers­ten Preis­ka­te­go­rie, Bus­trans­fer Bam­berg-Co­burg und zu­rück: 65 Euro (ge­rin­ge Preis­än­de­rung bei we­ni­ger als vier­zig Teil­neh­mern vor­be­hal­ten); An­mel­de­schluss 3. April 2017.

Ver­bind­li­che An­mel­dung und Über­wei­sung
An­mel­dun­gen mit An­zahl der Per­so­nen, Na­men, Post­an­schrift, Te­le­fon­num­mer, E-Mail-Adres­se und Zahl der Über­nach­tun­gen bit­te pos­ta­lisch an: Ri­chard-Wag­ner-Ver­band Bam­berg, Ro­bert-Koch-Str. 22, 96049 Bam­berg oder per E-Mail un­ter dem Stich­wort »Par­si­fal«-Werk­statt 2017 an roth@rwv-bamberg.de

So­bald die Teil­neh­mer­zahl von vier­zig er­reicht wird, er­hal­ten Sie von uns eine Zah­lungs­auf­for­de­rung. Die Teil­nah­me­bu­chung und Kar­ten­ver­ga­be er­folgt in der Rei­hen­fol­ge des Ein­gangs von An­mel­dung und Über­wei­sung der je­wei­li­gen Kos­ten auf das Kon­to des Ri­chard-Wag­ner-Ver­bands Bam­berg e.V. bei der Spar­kas­se Bam­berg, IBAN: DE85 7705 0000 0300 2814 41, SWIFT-BIC: BYLADEM1SKB. Wir emp­feh­len zu­min­dest den Über­nach­tungs­gäs­ten den Ab­schluss ei­ner Rei­se­rück­tritts­ver­si­che­rung, da uns eine Rück­erstat­tung nach er­folg­ter Zah­lung nur mög­lich ist, wenn der ab­sa­gen­de Teil­neh­mer ei­nen Er­satz fin­det, der die ge­buch­ten Leis­tun­gen über­nimmt und be­zahlt.

Kon­zep­ti­on und Or­ga­ni­sa­ti­on
Dr. Ja­sen­ka Roth, Mo­ni­ka Beer (RWV Bam­berg) und In­ten­dant Bodo Bus­se (LTC)

mit Un­ter­stüt­zung von

Ho­tel Bam­ber­ger Hof
Ri­chard-Wag­ner-Ver­band In­ter­na­tio­nal (RWVI)
Spar­kas­se Bam­berg, Stif­tung Kunst, Kul­tur und Denk­mal­pfle­ge
Stadt Bam­berg, Kul­tur­för­de­rung

 

Ähnliche Beiträge