Die „Parsifal“-Werkstatt startet

Tho­mas Go­er­ge: Ti­tel­bild­mo­tiv zu dem Bil­der­buch „Jump’n’Grail Par­si­fal!“ © Amatl Ver­lag Hall­berg­moos

 

 

 

Am Wo­chen­en­de ist es end­lich so weit: Un­se­re „Parsifal“-Werkstatt be­ginnt! Wer das Pro­gramm noch nicht kennt, sei auf die ein­schlä­gi­ge Ar­ti­kel ver­wie­sen, die ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen zu ei­ni­gen Re­fe­ren­ten und ei­nen le­sens­wer­ten Text von Re­gis­seur Ja­kob Pe­ters-Mes­ser zu sei­ner Co­bur­ger Neu­in­sze­nie­rung eben­so bie­ten wie den ge­sam­ten Ab­lauf der Ta­gung am 22. und 23. April 2017. Und weil sich doch man­che oder man­cher ge­fragt hat, ob der Mann auf der obi­gen Il­lus­tra­ti­on von Werk­statt-Re­fe­rent Tho­mas Go­er­ge Par­si­fal sein mag, sei hier­mit klar­ge­stellt, dass es sich um Am­for­tas han­delt. Ge­nau­er ge­sagt hat der Künst­ler der ge­zeich­ne­ten Fi­gur den fo­to­gra­fier­ten Kopf von Theo­dor Reich­mann ge­ge­ben, der bei der „Parsifal“-Uraufführung 1882 und bis 1902 im­mer wie­der den sie­chen Grals­kö­nig im Fest­spiel­haus ver­kör­pert hat. Wei­te­res über die­ses Sän­ger fin­den Sie in Beers Blog.


Ähnliche Beiträge