Vom wahren und unwahren Wahnfried

Amü­sier­te Be­su­cher im gro­ßen VHS-Saal beim Auf­tritt von Daph­ne Wag­ner und Til­man Speng­ler Foto: Ul­ri­ke Mül­ler

Mit so viel Pu­bli­kum hat­ten sie gar nicht ge­rech­net: Wag­ner-Ur­en­ke­lin Daph­ne Wag­ner und ihr Schrift­stel­ler-Ehe­mann Til­man Speng­ler wa­ren über­rascht, dass zu ih­rer Le­sung aus ih­rem nun schon fünf­zehn Jah­re al­ten Buch „Zu Gast bei Wag­ner“ rund acht­zig Be­su­cher in den gro­ßen VHS-Saal ge­kom­men wa­ren. Der Abend mach­te auf amü­san­te Wei­se klar, dass Ge­schich­ten vom Ran­de des Hü­gels, selbst wenn sie sehr au­then­tisch von ei­ner ech­ten Ur­en­ke­lin des „Meis­ters“ vor­ge­tra­gen wer­den, nicht im­mer au­then­tisch sein müs­sen. Sie kön­nen auch gut er­fun­den sein. Un­se­re Schnapp­schüs­se stam­men von Vor­stands­mit­glied Ul­ri­ke Mül­ler.

Ähnliche Beiträge