Stipendiatenkonzert mit Justus Böhm

Es ver­spricht be­son­ders reiz­voll zu wer­den: un­ser all­jähr­li­ches Sti­pen­dia­ten­kon­zert am 9. No­vem­ber 2017 um 19.30 Uhr . Der jun­ge Kon­tra­bas­sist Jus­tus Böhm wird – zum Teil be­glei­tet von Do­mi­nik Schramm (Gi­tar­re) und Ha­rald Schnei­der (Kla­vier) – im Spie­gel­saal der Har­mo­nie am Schil­ler­platz nicht nur klas­si­sches Re­per­toire, son­dern auch Jazz spie­len. Schirm­herr des Kon­zerts ist Ober­bür­ger­meis­ter An­dre­as Star­ke. Wie im­mer ist der Ein­tritt frei.

Für Jus­tus Böhm geht ge­ra­de ein auf­re­gen­des Jahr zu Ende. Der Mu­sik­stu­dent war un­ter an­de­rem Aka­de­mist der In­ter­na­tio­na­len Bach-Aka­de­mie Stutt­gart und Sti­pen­di­at des Au­ro­ra Fes­ti­vals in Stock­holm und hat am Salz­bur­ger Mo­zar­te­um ge­ra­de er­folg­reich sei­nen Ba­che­lor ge­macht. Jetzt freut er sich auf sein ers­tes Solo-Kon­zert im Spie­gel­saal der Har­mo­nie und auf sein Bay­reuth-Sti­pen­di­um im nächs­ten Fest­spiel­som­mer, mit dem ihn un­ser Ver­band aus­ge­zeich­net hat.

Das Kon­zert­pro­gramm spie­gelt die Viel­sei­tig­keit des Kon­tra­bas­sis­ten, der sei­ne Aus­bil­dung zwei­glei­sig an­ge­gan­gen ist: Für das klas­si­sche Re­per­toire war das Salz­bur­ger Mo­zar­te­um für ihn der rich­ti­ge Stu­di­en­ort, was den Jazz-Bass be­trifft, ist er wei­ter­hin Stu­dent bei Pro­fes­sor Rudi En­gel an der Hoch­schu­le für Mu­sik in Würz­burg. Im ers­ten Teil des Kon­zerts spielt er – zum Teil am Kla­vier be­glei­tet von dem Bam­ber­ger Mu­si­ker und Wag­ner­ver­bands­mit­glied Ha­rald Schnei­der – Wer­ke von Hen­ry Eccles, Carl Dit­ters von Dit­ters­dorf, Da­vid El­lis, Ser­ge Kous­se­vitz­ky und Gio­van­ni Bot­tesi­ni. Und im zwei­ten Teil prä­sen­tiert er ge­mein­sam mit sei­nem Stu­di­en­kol­le­gen Do­mi­nik Schramm Jazz-Num­mern von Chick Corea, Ren­aud Gar­cía-Fons und As­tor Piaz­zol­la.

Jus­tus Böhm ist am 22. Ja­nu­ar 1993 in Nürn­berg ge­bo­ren und in Bam­berg und in Breit­brunn in den Haß­ber­gen auf­ge­wach­sen. Im Al­ter von fünf Jah­ren be­kam er sei­nen ers­ten Kla­vier­un­ter­richt, mit zwölf folg­te der E-Bass und ab 2007 un­ter dem Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker Chris­ti­an Hell­wich der Kon­tra­bass. Wäh­rend sei­ner Schul­zeit am Fried­rich-Rück­ert-Gym­na­si­ums Ebern wur­de er Mit­glied des Bam­ber­ger Ju­gend­or­ches­ters, im Ju­gend­sym­pho­nie­or­ches­ter Ober­fran­ken und im Bam­ber­ger Kam­mer­chor, ge­wann den 1. Preis bei ei­nem schul­in­ter­nen In­stru­men­tal­wett­be­werb und wur­de in die stu­di­en­vor­be­rei­ten­de Aus­bil­dung an der Bam­ber­ger Mu­sik­schu­le auf­ge­nom­men. Nach dem Ab­itur 2011 leis­te­te er den Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst bei der Ar­bei­ter­wohl­fahrt in Ebern und ging mit dem Baye­ri­schen Lan­des­ju­gend­or­ches­ter auf Kon­zert­tour­nee. Im Ok­to­ber 2012 be­gann er sein in­zwi­schen ab­ge­schlos­se­nes Kon­tra­bass-Stu­di­um am Mo­zar­te­um in Salz­burg bei Pro­fes­so­rin Chris­ti­ne Hoock, wur­de im sel­ben Jahr in das San­dor-Veigh Kam­mer­or­ches­ter auf­ge­nom­men, mit dem er eine Tour­nee durch Ita­li­en be­stritt. 2013 folg­te mit dem Mo­zart-Opern In­sti­tut eine Kon­zert­rei­se in die chi­ne­si­sche Son­der­ver­wal­tungs­zo­ne Ma­cao, 2014 kon­zer­tier­te er als Grün­dungs­mit­glied der Mo­zar­te­um Klez­mer Band in Bu­da­pest und Salz­burg. 2015 ging er mit der Jun­gen Deut­schen Phil­har­mo­nie auf Kon­zert­rei­se und trat bei ei­nem Kon­zert des Kam­mer­mu­sik­fes­ti­vals in Lo­cken­haus un­ter Ni­co­las Alt­sta­edt auf. Im sel­ben Jahr stieg er als Bas­sist bei der Bam­ber­ger Band »Mon­kee Shuf­f­le« ein, im Jahr dar­auf grün­de­te er die Bands »Ra­dio Jazz Head« und »Kind of Oran­ge« und wur­de Bas­sist im »Blue Train Or­ches­tra«. 2016 be­gann sein par­al­le­les Jazz­bass-Stu­di­um an der Hoch­schu­le für Mu­sik in Würz­burg bei Pro­fes­sor Rudi En­gel, das er vor­aus­sicht­lich bis 2020 fort­set­zen wird. Er be­such­te Meis­ter­kur­se bei nam­haf­ten Kon­tra­bas­sis­ten wie Tho­mas Jauch (Baye­ri­sches Staats­or­ches­ter), Edic­son Ruiz (Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­ker), Dan Styf­fe (Oslo Phil­har­mo­nic Or­ches­tra), Jeff Bra­de­tich (Pro­fes­sor am Col­le­ge of Mu­sic der Uni­ver­si­ty of North Te­xas) und Rick Sto­ti­jn (Swe­dish Ra­dio Sym­pho­ny Or­ches­tra). Er ist 2017 au­ßer­dem Aka­de­mist der In­ter­na­tio­na­len Bach-Aka­de­mie Stutt­gart, Sti­pen­di­at des Au­ro­ra Fes­ti­vals in Stock­holm, 2018 folgt das Bay­reuth-Sti­pen­di­um des Ri­chard-Wag­ner-Ver­bands.

Do­mi­nik Schramm ist 1995 in Kan­del (bei Karls­ru­he) ge­bo­ren und er­hielt im Al­ter von fünf Jah­ren sei­nen ers­ten Gi­tar­ren­un­ter­richt bei sei­nem lang­jäh­ri­gen Leh­rer und Men­tor Lud­wig Da­vid Kott­ner. Seit­dem ge­wann er meh­re­re Prei­se auf na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben. Er kon­zer­tier­te so­lis­tisch so­wie in kam­mer­mu­si­ka­li­scher Be­set­zung in Pa­ris, Ba­den-Ba­den, Salz­burg und Frei­burg. Seit Ok­to­ber 2014 stu­diert er in Salz­burg am Mo­zar­te­um bei Pro­fes­sor Eli­ot Fisk und war un­ter an­de­rem maß­geb­lich an der Grün­dung des Salz­bur­ger Gi­tar­ren­fes­ti­vals »Salz­burg Gui­tar Fest« be­tei­ligt. Im Lau­fe sei­ner Aus­bil­dung er­hielt er Meis­ter­kur­se von nam­haf­ten Künst­lern wie Ani­el­lo De­si­de­rio, Al­va­ro Pier­ri und Wil­liam Ka­nen­gi­ser. Ge­mein­sam mit Jus­tus Böhm hat er in die­sem Som­mer auch erst­mals in Bam­berg kon­zer­tiert, sein jüngs­ter Auf­tritt in der Re­gi­on war im Sep­tem­ber ein Be­ne­fiz­kon­zert in der St.-Matthäus-Kirche in Breit­brunn, zu­sam­men mit Jus­tus Böhm und des­sen Schwes­ter Mi­le­na Böhm (Kon­zert­fo­tos oben und un­ten: Ru­dolf Hein).

Ha­rald Schnei­der ist 1959 in Markt­graitz ge­bo­ren und, wie er sel­ber sagt, 1984 »heim­ge­kom­men« nach Bam­berg. Der ge­lern­te Zahn­tech­ni­ker hat als Spät­be­ru­fe­ner am Nürn­ber­ger Meis­ter­sin­ger Kon­ser­va­to­ri­um Kla­vier, Fa­gott, Ele­men­ta­re Mu­sik­päd­ago­gik und spä­ter Kom­po­si­ti­on stu­diert. Seit ih­rer Grün­dung 1989 un­ter­rich­tet er an der Kreis­mu­sik­schu­le Bam­berg. Er ist lang­jäh­ri­ges Mit­glied im Chor der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker, ge­frag­ter Be­glei­ter (Kam­mer­mu­sik, Col­le­gi­um Mu­si­cum), lei­te­te meh­re­re En­sem­bles wie zum Bei­spiel den Er­lan­ger Kam­mer­chor, die For­ma­ti­on »Sa­lon­fä­hig«, die Klez­mer-Grup­pe »LeCha­jim« so­wie den von ihm ge­grün­de­ten Chor der Kreis­mu­sik­schu­le »au­di­da«. Mitt­ler­wei­le hat er auch ein Fai­ble für den Kon­tra­bass und spiel­te beim letz­ten Neu­jahrs­kon­zert des Bam­ber­ger Kam­mer­or­ches­ters zu­sam­men mit Jus­tus Böhm in der Bass­grup­pe. Er ist der künst­le­ri­sche Lei­ter der Bam­ber­ger Be­ne­fiz­kon­zert­rei­he zum Welt-Aids-Tag, die er im Jahr 2000 in­iti­ier­te, seit­dem jähr­lich mit ver­an­stal­tet und da­für auch schon vom baye­ri­schen Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um aus­ge­zeich­net wur­de.


Ähnliche Beiträge