Faszinierender „Tristan“ in Landshut

En­sem­ble­sze­ne vom Ende des 1. Akt der „Tristan“-Inszenierung von Ste­fan Tilch im Büh­nen­bild des Bam­ber­ger Künst­lers Karl­heinz Beer Foto: Pe­ter Lit­vai

Be­geis­tert wa­ren am Ende alle: Un­se­re Kunst- und Opern­fahrt nach Lands­hut am 10. April war ein vol­ler Er­folg. Be­ein­dru­ckend schon die kun­di­ge Füh­rung durch das in ei­nen Berg­stol­len ge­bau­te Skulp­tu­ren­mu­se­um von Fritz Koenig, die Lust aufs Wie­der­kom­men mach­te. Auch das an­schlie­ßen­de Mit­tag­essen im Schloss­ho­tel Schön­brunn war ein Ge­nuss. Ganz zu schwei­gen von der Neu­in­sze­nie­rung von Wag­ners Tris­tan und Isol­de im Thea­ter­zelt des Nie­der­baye­ri­schen Lan­des­thea­ters, ei­nem Re­no­vie­rungs­pro­vi­so­ri­um, in dem au­ßer der über­mä­ßi­gen Hei­zung nichts pro­vi­so­risch war – ent­ge­gen man­cher Be­fürch­tung selbst die Akus­tik nicht. Im Ge­gen­teil: Kei­ner der 28 Tris­tan-Be­su­cher aus dem durch das A-Or­ches­ter der Sym­pho­ni­ker ver­wöhn­ten Bam­berg merk­te, dass die um im­mer­hin über zwan­zig Mu­si­ker auf­ge­stock­te Nie­der­baye­ri­sche Phil­har­mo­nie zu­min­dest, was den Ta­rif­lohn be­trifft, nur ein D-Or­ches­ter ist.

Zu­dem gab es am Sonn­tag eine Aus­nah­me- und Not­si­tua­ti­on: GMD Ba­sil Co­le­man, der noch am Frei­tag die um­ju­bel­te Pre­mie­re di­ri­giert hat­te – bei der Pre­mie­ren­fei­er er­zähl­te In­ten­dant Ste­fan Tilch, dass ein Lands­hu­ter Opern­freund, der seit über vier­zig Jah­ren alle Pre­mie­ren mit­er­leb­te, ihm sag­te, dass es noch nie ei­nen sol­chen Bei­fall ge­ge­ben habe – muss­te we­gen ei­ner plötz­li­chen Er­kran­kung ab­sa­gen. Uwe Sand­ner, GMD am Pfalz­thea­ter Kai­sers­lau­tern, der erst am Sams­tag dort die Pre­mie­re ei­ner Tris­tan-Neu­in­sze­nie­rung di­ri­giert hat­te, sprang ein und lös­te die schwie­ri­ge Auf­ga­be mit den qua­si auf der Stuhl­kan­te sit­zen­den Mu­si­kern und den noch kon­zen­trier­te­ren Sän­gern so sou­ve­rän, dass man nur stau­nen konn­te. Eine ein­zig­ar­ti­ge Ge­samt­leis­tung.

Dass die rund­her­um über­zeu­gen­de An­net­te Seilt­gen nur zwei Tage zu­vor ihre ers­te Isol­de, der sän­ger­dar­stel­le­risch un­ter die Haut ge­hen­de Ste­phan Bootz sei­nen ers­ten Kö­nig Mar­ke und Anne-The­re­sa Møl­ler ihre ers­te Bran­gä­ne ge­sun­gen hat­ten, dass Ge­or­ge Hum­phrey an die­sem Abend sein Tris­tan-De­büt über­haupt fei­er­te, merk­te man den In­ter­pre­ten nicht an. Bleibt noch zu be­rich­ten, dass auch sze­nisch der Fun­ken über­sprang. Die In­sze­nie­rung von In­ten­dant Ste­fan Tilch im sich von Akt zu Akt ver­än­dern­den Mu­se­ums­raum von Karl­heinz Beer mit den Vi­de­os von Flo­ri­an Rödl und den Kos­tü­men von Ur­su­la Beut­ler ist ein ban­nen­des Kam­mer­spiel mit ei­ni­gen Sze­nen, die man so noch nicht ge­se­hen, ver­stan­den und nach­emp­fun­den hat. Ter­mi­ne und Fo­tos von Pe­ter Lit­vai zur Auf­füh­rung gibt es un­ter http://​www​.lan​des​thea​ter​-nie​der​bay​ern​.de/​e​v​e​n​t​s​/​128

Un­ser RWV-Mit­glied Karl­heinz Beer ar­bei­tet in Pas­sau kon­kret längst an sei­nem nächs­ten Opern­büh­nen­bild. Am 14. Mai 2016 hat in der Drei­län­der­hal­le Pas­sau – auch das ein grö­ße­rer Spiel­ort des Thea­ters als sonst – Giu­sep­pe Ver­dis Aida in der Re­gie des bri­ti­schen Re­gis­seurs Ste­phen Med­calf Pre­mie­re. In Lands­hut wird die In­sze­nie­rung bei gu­tem Wet­ter als Frei­licht­auf­füh­rung im Prant­lgar­ten ge­zeigt, also just dort, wo auch das ein­gangs er­wähn­te Skulp­tu­ren­mu­se­um si­tu­iert ist.

Wag­ner­ur­en­ke­lin Daph­ne Wag­ner und „Tristan“-Bühnenbildner Karl­heinz Beer bei der Pre­mie­ren­fei­er im Lands­hu­ter Thea­ter­zelt am 8. April 2016 Foto: Mo­ni­ka Beer

 

Zwei Mel­dun­gen auf Klas­sik­sei­ten vom 1. April:
http://magazin.klassik.com/news/teaser.cfm?ID=12557&nachricht=Eklat%20um%20Richard%20Wagner%3A%20Nationale%20Bewegung%20f%FCr%20Leitkultur%20sorgt%20f%FCr%20Veranstaltungsunterbrechung

http://​www​.klas​sik​ak​zen​te​.de/​n​e​w​s​/​k​l​a​s​s​i​k​/​a​r​t​i​c​l​e​:​2​3​8​3​0​0​/​r​i​n​g​-​d​e​s​-​n​i​b​e​l​u​n​g​e​n​-​b​e​i​-​b​a​u​a​r​b​e​i​t​e​n​-​a​m​-​r​i​c​h​a​r​d​-​w​a​g​n​e​r​-​f​e​s​t​s​p​i​e​l​h​a​u​s​-​b​a​y​r​e​u​t​h​-​g​e​f​u​n​den

Ähnliche Beiträge