Bayreuth-Karten gibt es online ab 7. September

Der alte Sitz­plan (sie­he un­se­re Ab­bil­dung) und die bis­he­ri­gen Prei­se ha­ben aus­ge­dient: Für die Fest­spie­le 2019 gibt es in Bay­reuth neue Platz- und Preis­ka­te­go­ri­en.

Die Bay­reu­ther Fest­spie­le 2019 fin­den von 25. Juli bis 28. Au­gus statt und wer­den – wie erst­mals in die­sem Som­mer – 32 Auf­füh­run­gen um­fas­sen. Auf dem Pro­gramm ste­hen fünf ver­schie­de­ne Fest­spiel­pro­duk­tio­nen: sechs­mal „Tann­häu­ser“ (Neu­in­sze­nie­rung, Vor­stel­lun­gen am 25. und 28. Juli so­wie am 13., 17., 21. und 25. Au­gust), sie­ben­mal „Lo­hen­grin“ (26. und 29. Juli so­wie 3., 7., 11., 14. und 18. Au­gust), sechs­mal „Die Meis­ter­sin­ger von Nürn­berg“ (27. und 31. Juli so­wie 6., 10., 24. und 27. Au­gust) und – je­weils in ih­rem letz­ten Auf­füh­rungs­jahr – sie­ben­mal „Par­si­fal“ (30. Juli so­wie 2., 5., 15., 19., 22. und 26. Au­gust) so­wie sechs­mal „Tris­tan und Isol­de“ (1., 9., 16., 20., 23. und 28. Au­gust). Am 7. Sep­tem­ber be­ginnt die re­gu­lä­re On­line-Kar­ten­be­stel­lung.

Die „Tannhäuser“-Neuproduktion in der Re­gie von To­bi­as Krat­zer (Büh­ne und Kos­tüm: Rai­ner Sell­mei­er, Licht: Rein­hard Traub, Dra­ma­tur­gie: Kon­rad Kuhn, Vi­deo: Ma­nu­el Braun) wird mu­si­ka­lisch von Va­le­ry Ger­giev ge­lei­tet. Die So­lis­ten sind Ste­phen Mil­ling (Her­mann, Land­graf von Thü­rin­gen), Ste­phen Gould (Tann­häu­ser), Mar­kus Ei­che (Wolf­ram von Eschen­bach), Da­ni­el Beh­le (Walt­her von der Vo­gel­wei­de), Kai Stie­fer­mann (Bite­rolf), Jor­ge Ro­dríguez-Nor­ton (Hein­rich der Schrei­ber), Wil­helm Schwing­ham­mer (Rein­mar von Zwe­ter), Lise Da­vid­sen (Eli­sa­beth, Nich­te des Land­gra­fen), Eka­te­ri­na Gu­ba­no­va (Ve­nus) und Ka­ta­ri­na Kon­ra­di (Ein jun­ger Hirt).

Wie die Fest­spie­le auf Ih­rer Home­page mit­tei­len, wird die On­line-Be­stell­mög­lich­keit für Fest­spiel­kar­ten 2019 be­reits am 7. Sep­tem­ber frei­ge­schal­tet. Da ab No­vem­ber 2018 die Be­ar­bei­tung der Kar­ten­wün­sche be­gin­nen wird, soll­ten die On­line-Be­stel­lun­gen bis spä­tes­tens 31. Ok­to­ber 2018 ein­ge­gan­gen sein. Die Un­ter­la­gen für eine schrift­li­che Be­stel­lung wer­den im Sep­tem­ber ver­sandt, der voll­stän­dig aus­ge­füll­te Be­stell­schein soll­te bis spä­tes­tens 16. Ok­to­ber 2018 an die Bay­reu­ther Fest­spie­le zu­rück­ge­sandt wor­den sein.

Um die Kar­ten­be­stel­lung zu ver­ein­fa­chen, gibt es ei­nen neu­en Saal­plan, der die Plät­ze im Fest­spiel­haus in nur noch elf Preis- und Platz­ka­te­go­ri­en ord­net (an­stel­le von bis­her über 20 ver­schie­de­nen Preis- und mehr als 40 un­ter­schied­li­che Platz­ka­te­go­ri­en). Die An­zahl der Kar­ten, die pro Auf­füh­rung und Be­stel­ler er­wor­ben wer­den kön­nen, bleibt wei­ter­hin li­mi­tiert. Die rei­nen Hör­plät­ze in der Ga­le­rie kön­nen künf­tig nur noch am Auf­füh­rungs­tag ab 10 Uhr di­rekt im Kar­ten­bü­ro ge­kauft; sie wer­den per­so­na­li­siert und dür­fen nicht wei­ter­ver­kauft wer­den.

Die Kar­ten­be­stel­lun­gen wer­den grund­sätz­lich pa­pier­los ver­ar­bei­tet. Ne­ben Kar­ten zum Selbst­aus­dru­cken (Print-at-home-Ti­ckets) gibt es auf An­fra­ge auch Kar­ten in Pa­pier­form (Hard­co­py-Ti­ckets) er­hal­ten, die jetzt wie alle an­de­ren Kar­ten mit dem Na­men der je­wei­li­gen Be­nut­zer per­so­na­li­siert wer­den müs­sen, was nach ers­ten Er­fah­run­gen in die­sem Fest­spiel­som­mer gut ge­klappt hat.

Die Kar­ten­prei­se sind noch­mals deut­lich ge­stie­gen: Die teu­ers­ten Kar­ten für die Neu­in­sze­nie­rung am Er­öff­nungs­tag kos­ten jetzt 416 Euro und für die wei­te­ren „Tannhäuser“-Vorstellungen 384 Euro, für alle wei­te­ren Pro­duk­tio­nen 320 Euro, die Hör­plät­ze gibt es in der ge­ge­be­nen Staf­fe­lung für 13, 12 und 10 Euro; Ga­le­rie­plät­ze mit un­ein­ge­schränk­ter Sicht sind für 104, 96 bzw. 80 Euro zu ha­ben.

Beim neu­en, hier nicht ab­ge­bil­de­ten Sitz­plan, den man zum Aus­dru­cken down­loa­den kann, steht üb­ri­gens im Klein­ge­druck­ten: Alle Rech­te vor­be­hal­ten. Nach­druck, auch aus­zugs­wei­se, so­wie jede an­de­re Form der Ver­viel­fäl­ti­gung oder Ver­wer­tung nur mit aus­drück­li­cher Ge­neh­mi­gung der Bay­reu­ther Fest­spie­le GmbH. Stand: 30. Au­gust 2018

Ähnliche Beiträge