Benefizkonzert zum Weltaidstag

Un­ser Vor­stands­mit­glied Ha­rald Schnei­der or­ga­ni­siert seit mehr als zwei Jahr­zehn­ten zum Welt­aids­tag ein Be­ne­fiz­kon­zert. Ver­an­stal­ter der Ma­ti­nee mit dem Mot­to „ster­ben und le­ben las­sen“ am Sonn­tag, 1. De­zem­ber 2019 um 11 Uhr im Spie­gel­saal der Har­mo­nie ist wie ge­habt der Fach­be­reich Ge­sund­heits­we­sen und Aids­be­ra­tung Ober­fran­ken beim Land­rats­amt Bam­berg. Der Ein­tritt ist frei, Spen­den sind er­be­ten, denn: „Ge­stor­ben wird an die­ser Krank­heit noch im­mer, wenn auch mitt­ler­wei­le eher an­ders­wo“, schreibt Schnei­der dazu. „Des­halb flie­ßen auch heu­er wie­der alle Spen­den ohne Ab­zug in un­se­re Pro­jek­te in Afri­ka.“

Nicht von der Wie­ge an die Bah­re, son­dern um­ge­kehrt spannt sich der Bo­gen des Pro­gramms: Von der „Fu­n­e­ral Mu­sic of Queen Mary“ von Pur­cell, ei­ner Mo­tet­te von Schein  über Ari­en und Lie­der in der sel­te­nen Be­set­zung von zwei Bäs­sen führt das jun­ge Schlag­zeug­quar­tett der Kreis­mu­sik­schu­le das Pu­bli­kum wie­der in das All­tags­le­ben zu­rück. Da­zwi­schen liest RWV-Mit­glied und Berg­an­za-Preis­trä­ger Hugo Schol­ter Mär­chen aus der Grimm­schen Samm­lung. Wei­te­re Mit­wir­ken­de sind der au­di­da-Chor der Kreis­mu­sik­schu­le un­ter Ha­rald Schnei­der, ein von Mi­cha­el Saf­fer ge­lei­te­tes Blech­blä­ser­en­sem­ble, Paul Sturm am Kla­vier so­wie die bei­den Bas­sis­ten Eric Fer­gus­sen und Mi­cha­el Lion.

Letz­te­rer dürf­te den hie­si­gen Opern­freun­den aus vie­len Pro­duk­tio­nen des Lan­des­thea­ters Co­burg ein Be­griff sein. Ak­tu­ell tritt er dort als Wo­tan in der „Rheingold“-Neuinszenierung von Alex­an­der Mül­ler-El­mau auf, de­ren Pre­mie­re wir be­reits mit ei­ner Grup­pe be­sucht und zu de­ren Der­nie­re am 31. Ja­nu­ar 2020 wir uns noch­mals ein Kon­tin­gent sehr gu­ter Kar­ten ge­si­chert ha­ben. Die se­hens­wer­te Pro­duk­ti­on un­ter der mu­si­ka­li­schen Lei­tung von Ro­land Klut­tig hat so viel Nach­fra­ge aus­ge­löst, dass ne­ben den ur­sprüng­lich ge­plan­ten Vor­stel­lun­gen am 4. De­zem­ber so­wie am 9. und 31. Ja­nu­ar zu­sätz­lich noch eine Auf­füh­rung am 27. De­zem­ber ein­ge­scho­ben wer­den konn­te.

Ähnliche Beiträge