Mit der „Walküre“ in die Osternacht

Gün­ther Schnei­der-Siems­sen: Büh­nen­bild­ent­wurf zu „Die Wal­kü­re“ 1967 (Aus­schnitt) Vor­la­ge: 3sat

Wer nicht weiß, was er am Kar­sams­tag Abend an­fan­gen soll: Ab 20.15 Uhr sen­det 3sat eine Auf­zeich­nung der pro­mi­nent be­setz­ten Wal­kü­re, die zur Er­öff­nung der dies­jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums-Os­ter­fest­spie­le in Salz­burg vor ei­ner Wo­che ihre viel be­ju­bel­te Pre­mie­re fei­er­te. Es han­delt sich um die so ge­nann­te Re-Krea­ti­on der Er­öff­nungs­in­sze­nie­rung Her­bert von Ka­ra­jans aus dem Jahr 1967 (Re­gie: Vera Nemi­ro­va, Büh­nen­bild: Gün­ther Schnei­der-Siems­sen, Re­kon­struk­ti­on des Ori­gi­nal­büh­nen­bilds und Kos­tü­me: Jens Ki­li­an). Es mu­si­ziert die Säch­si­sche Staats­ka­pel­le un­ter Chris­ti­an Thie­le­mann, die Haupt­rol­len sin­gen und spie­len Anja Har­te­ros (sze­ni­sches Rol­len­de­büt als Sieg­lin­de), Pe­ter Seif­fert (Sieg­mund), Ge­org Zep­pen­feld (Hun­ding), Anja Kam­pe (sze­ni­sches Rol­len­de­büt als Brünn­hil­de), Vi­ta­lij Ko­wal­jow (Wo­tan) und Chris­ta May­er (Fri­cka). Die In­sze­nie­rung wird am 17. April noch­mals auf­ge­führt und spä­ter als Ko­pro­duk­ti­on mit dem Bei­jing Mu­sic Fes­ti­val auch in Pe­king ge­zeigt. Die Re­ak­tio­nen der Kri­ti­ker wa­ren wie im­mer un­ter­schied­lich. Hier Links zu Re­zen­sio­nen von Eleo­no­re Bü­ning in der FAZ Chris­ti­ne Lem­ke-Mat­w­ey in der Zeit, Chris­ti­an Wild­ha­gen in der NZZ so­wie -geko- im Wie­ner Ku­rier.


Ähnliche Beiträge