Harald Schneiders Benefizkonzert mit „Satcho“

„Le­ben“ lau­tet das The­ma des dies­jäh­ri­gen Be­ne­fiz­kon­zerts am Welt-Aids-Tag, das un­ser Mit­glied Ha­rald Schnei­der seit über zwan­zig Jah­ren or­ga­ni­siert. Le­ben mit HIV und Aids in un­se­rer Ge­sell­schaft ist eine be­son­de­re Her­aus­for­de­rung. Dank der me­di­zi­ni­schen Ver­sor­gung ist ein nor­ma­ler All­tag weit­ge­hend mög­lich, je­doch zeigt sich im­mer wie­der, dass die Sen­si­bi­li­tät und To­le­ranz in der Ge­sell­schaft wei­ter vor­an­ge­bracht wer­den muss. HIV und Aids ma­chen we­der Halt vor Al­ter, Ge­schlecht oder Na­tio­na­li­tät – es geht uns alle an. Um So­li­da­ri­tät und Ak­zep­tanz zu för­dern ver­an­stal­ten das Land­rats­amt Bam­berg, Fach­be­reich Ge­sund­heits­we­sen, die Aids­be­ra­tung Ober­fran­ken mit ih­rer Au­ßen­stel­le Bam­berg und Ha­rald Schnei­der als künst­le­ri­scher Lei­ter auch in die­sem Jahr ein Be­ne­fiz­kon­zert, das am Frei­tag, 1. De­zem­ber 2017 ab 20 Uhr im Spie­gel­saal der Har­mo­nie über die Büh­ne geht. Mu­si­ka­lisch ge­stal­tet wird der Abend durch die Band „Satcho“, die mit ih­rer fran­zö­si­schen Me­lan­cho­lie al­les rund ums The­ma „Le­ben“ lei­den­schaft­lich zu ver­in­ner­li­chen weiß: Freu­de und Aus­ge­las­sen­heit, aber auch Trau­er und Ernst­haf­tig­keit – eben al­les was „Le­ben“ be­inhal­tet. Der Ein­tritt ist frei. Spen­den wer­den dem Anam Cara Net­work e.V. zur Ver­fü­gung ge­stellt. Alle Be­tei­lig­ten ver­zich­ten zu­guns­ten des Pro­jek­tes auf ihre Gage.


Ähnliche Beiträge