Kostbarkeiten auf zehn Saiten mit Justus Böhm

Jus­tus Böhm (rechts) und Do­mi­nik Schramm beim Sti­pen­dia­ten­kon­zert am 9. No­vem­ber 2017 im Spie­gel­saal der Har­mo­nie Foto: Erich Weiß

Un­ser dies­jäh­ri­ger Bay­reuth-Sti­pen­di­at, der Kon­tra­bas­sist Jus­tus Böhm, und sein Stu­di­en­freund vom Salz­bur­ger Mo­zar­te­um, der Gi­tar­rist Do­mi­nik Schramm, ge­ben dem­nächst zwei Kon­zer­te: am 16. Fe­bru­ar um 20 Uhr im Wein­gar­ten in Jes­ser­dorf und am 17. Fe­bru­ar um 20 Uhr im Club Kaul­berg in Bam­berg. Bei­de Kon­zer­te ste­hen un­ter dem Mot­to „Kost­bar­kei­ten auf zehn Sai­ten oder Sai­ten­stra­ße: Von Cho­pin bis Chick Corea“. Wie die rund 200 Be­su­cher un­se­res Sti­pen­dia­ten­kon­zerts im letz­ten No­vem­ber (sie­he Link wei­ter un­ten) wis­sen, ver­ste­hen sich die bei­den Nach­wuchs­künst­ler dar­auf, in ih­rer mi­ni­ma­lis­ti­schen Be­set­zung Wer­ke ver­schie­dens­ter Epo­chen und Stil­rich­tun­gen trans­pa­rent und far­ben­reich dar­zu­bie­ten. Beim Auf­tritt in Bam­berg wird zwi­schen den Mu­sik­num­mern Rolf Böhm klei­ne Ge­dich­te und Apho­ris­men aus ei­ge­ner Fe­der re­zi­tie­ren.

 

Ähnliche Beiträge