Naive Visionen und verpasste Chancen

Un­ser Mit­glied Karl­heinz Beer hat sich in der Sai­son 2013/14 am Lan­des­thea­ter Nie­der­bay­ern erst­mals mit ei­ner Büh­nen­fas­sung von Leo Tol­s­tois „Anna Ka­reni­na“ aus­ein­an­der­ge­setzt. Jetzt folgt bei der Stu­dio­büh­ne Bay­reuth sein zwei­ter An­lauf. Für die Neu­in­sze­nie­rung von Ma­rie­lui­se Mül­ler hat der Bam­ber­ger Künst­ler Büh­nen­bild und Kos­tü­me ge­schaf­fen. Die we­gen Er­kran­kun­gen im En­sem­ble ver­scho­be­ne Pre­mie­re ist am 2. März, ge­spielt wird die Büh­nen­fas­sung von Ar­min Pe­tras, die „Tol­s­tois Werk über Lie­be und Fa­mi­lie, Re­li­gi­on und Kar­rie­re, Frei­heit und Lei­den­schaft kon­se­quent po­la­ri­sie­rend ver­dich­tet und dazu an­regt, Stel­lung zu be­zie­hen zur ei­ge­nen Lie­bes­fä­hig­keit, zu Gott und der Welt, zu nai­ven Vi­sio­nen oder ver­pass­ten Chan­cen.“ Un­ser Foto zeigt Mir­jam Theil in der Ti­tel­rol­le und als Wron­ski Tim So­kol­lek, der auf­merk­sa­men Le­sern nicht gänz­lich un­be­kannt sein soll­te, denn er hat als Pro­gram­mie­rer den Re­launch un­se­rer Home­page er­mög­licht. Foto: Tho­mas Eber­lein

Ähnliche Beiträge