Inventionen und Unventionen

Künst­le­ri­sche Ak­ti­vi­tä­ten un­se­rer Mit­glie­der: Von und mit Jo­chen Neurath gibt es zwei Kon­zer­te in Bam­berg, Karl­heinz Beer stat­tet zwei Schau­spie­le an der Stu­dio­büh­ne Bay­reuth aus.

Jo­chen Neurath mit sei­nem Cla­vichord der Fir­ma Neu­pert – Foto: pri­vat

Un­ser Mit­glied, der Kom­po­nist Jo­chen Neurath, hat sich nach­hal­tig in das Cla­vichord ver­liebt. In ei­nem zwei­tei­li­gen Kon­zert am Don­ners­tag, den 17. Ok­to­ber 2019, ei­ner „Lan­gen Nacht der In­ven­tio­nen“, wird er in der Buch­hand­lung Herr Heil­mann (Ka­ro­li­nen­stra­ße 22) Jo­hann Se­bas­ti­ans Bachs zwei- und drei­stim­mi­ge In­ven­tio­nen prä­sen­tie­ren. Das sind, wie er schreibt, „Lehr­stü­cke der klei­nen Form, ein Zy­klus viel­fäl­tig und meis­ter­lich in Fak­tur und Aus­druck. Je­der, der ein­mal Kla­vier­un­ter­richt ge­nos­sen hat, wird dem ein oder an­de­ren Stück dar­aus schon ein­mal be­geg­net sein.“

Im ers­ten Teil, ab 19 Uhr, gibt es die „Sin­fo­ni­en“, wie Bach die drei­stim­mi­gen Stü­cke nennt. Dar­auf folgt eine aus­gie­bi­ge Pau­se, in der auch für leib­li­ches Wohl ge­sorgt ist. Um 20.15 Uhr, im zwei­ten Teil des Kon­zerts, wer­den die zwei­stim­mi­gen In­ven­tio­nen zu hö­ren sein. Um­rahmt, ge­glie­dert und kon­tra­punk­tiert wer­den Bachs Wer­ke durch die Ur­auf­füh­rung von Neura­ths Un­ven­tio­nen – die sich in Ehr­furcht und Iro­nie vor dem Meis­ter ver­nei­gen.

Wer nur ei­nen der bei­den Tei­le hö­ren will, kann an der Abend­kas­se eine Kar­te zu 10 Euro (er­mäs­sigt 6 Euro) er­wer­ben; ehr­gei­zi­ge Zu­hö­rer, die al­les mit­er­le­ben wol­len, zah­len zu­sam­men nur 16 bzw. 10 Euro. Up­grades nach dem ers­ten Teil sind na­tür­lich auch mög­lich, wenn je­mand doch auf den Ge­schmack ge­kom­men ist! Das nächs­te Kon­zert von und mit Jo­chen Neurath steht auch schon in den Start­lö­chern: Das Pro­jekt-En­sem­ble no­noi­se wird vor­aus­sicht­lich Ende Ja­nu­ar das Neurath-Werk echoes of un­born thoughts auf­füh­ren. Hier­für wer­den noch en­ga­gier­te Mit­wir­ken­de ge­sucht! In­fos dazu auf der no­noi­se-Web­site

Mo­dell­fo­to des Büh­nen­bilds von un­se­rem Mit­glied Karl­heinz Beer für die Dür­ren­matt-Ko­mö­die „Ro­mu­lus der Gro­ße“ – Foto: Beer

Un­ser Mit­glied, der Ma­ler, Büh­nen- und Kos­tüm­bild­ner Karl­heinz Beer, stat­tet ak­tu­ell zwei Pro­duk­tio­nen an der Stu­dio­büh­ne Bay­reuth aus. Am 19. Ok­to­ber um 20 Uhr fei­ert das Zwei-Per­so­nen-Stück Hei­sen­berg von Si­mon Ste­phens im Stu­dio Pre­mie­re. In der In­sze­nie­rung von Ma­rie­lui­se Mül­ler, in Beers Büh­nen­bild und den Kos­tü­men von Hei­ke Betz spie­len Ga­brie­le Pau­le und Hans Striedl das un­glei­che Paar, des­sen Sto­ry sich so un­klar ent­wi­ckelt als sei­en die bei­den ein le­ben­des Bei­spiel für Hei­sen­bergs Un­schär­fe­re­la­ti­on. Wei­te­re Vor­stel­lun­gen am 25., 26. und 30. Ok­to­ber, am 2., 3., 9., 12., 15., 23. und 24. No­vem­ber so­wie am 1. De­zem­ber 2019. Kar­ten an der Thea­ter­kas­se Bay­reuth un­ter Te­le­fon 0921/69001.

Die Dür­ren­matt-Ko­mö­die Ro­mu­lus der Gro­ße ist die zwei­te Schau­spiel­pro­duk­ti­on an der Stu­dio­büh­ne, die Beer aus­stat­tet. Für die In­sze­nie­rung von Bir­git Franz hat er so­wohl das Büh­nen­bild (sie­he Mo­dell­fo­to) als auch die Kos­tü­me ge­schaf­fen. Pre­mie­re des mit sieb­zehn Mit­wir­ken­den sehr auf­wän­di­gen Stücks ist am 30. No­vem­ber um 20 Uhr auf der Haupt­büh­ne im Haus an der Rönt­gen­stra­ße 2. Wei­te­re Vor­stel­lun­gen sind am 3., 7., 11., 17., 28., 29. und 31. De­zem­ber 2019. Kar­ten an der Thea­ter­kas­se oder über die Home­page der Stu­dio­büh­ne

Das nächs­te Groß­pro­jekt Beers ist auch schon in Ar­beit. Im Rah­men der Erst­auf­füh­rung von Ri­chard Wag­ners Ring-Te­tra­lo­gie in­ner­halb von vier Spiel­zei­ten am Lan­des­thea­ter Nie­der­bay­ern ent­wirft er das Büh­nen­bild für Die Wal­kü­re, die am 15. März 2020 im Thea­ter­zelt in Lands­hut Pre­mie­re fei­ert, da­nach am 24. März erst­mals in Strau­bing und am 24. Mai erst­mals in Pas­sau ge­zeigt wird. Das Pro­duk­ti­ons­team ist das­sel­be wie beim Rhein­gold: Mu­si­ka­li­sche Lei­tung Ba­sil H. E. Co­le­man, Re­gie Ste­fan Tilch, Büh­ne Karl­heinz Beer, Kos­tü­me Ur­su­la Beut­ler, Cho­reo­gra­phie Su­san­ne Prasch, Vi­deo Fo­ri­an Rödl. Der RWV Bam­berg wird, wie schon beim Rhein­gold, eine Bus­fahrt zur Wal­kü­re-Pre­mie­re in Lands­hut an­bie­ten.

Wo­tans Speer aus dem nie­der­baye­ri­schen „Ring“ – Foto: Karl­heinz Beer

Ähnliche Beiträge