Programm 2019 nach der Sommerpause

Un­se­re gro­ße Bau­haus- und Opern­rei­se führt uns im Ok­to­ber 2019 nach Des­sau und Wei­mar. Foto: Se­bas­ti­an Kaps/​Stadtmarketinggesellschaft Des­sau-Roß­lau mbH

SEP­TEM­BER
Diens­tag, 24. 9. 2019, 19.30 Uhr, Ho­tel Bam­ber­ger Hof (Schön­leins­platz 4), Vor­trag von Prof. Dr. Jo­chen Hö­risch zum The­ma Won­ne – Wag­ners Lieb­lings­wort: Wag­ners Werk hat kei­ne Angst vor Ex­tre­men. Es the­ma­ti­siert tiefs­tes Weh eben­so wie höchs­te Won­nen. „Won­ne“ ist ein, wenn nicht das Lieb­lings­wort Wag­ners. Was es mit die­sem Zau­ber­wort und den Er­fah­run­gen, die es be­zeich­net, auf sich hat, möch­te der Vor­trag von Jo­chen Hö­risch er­schlie­ßen. Der Ger­ma­nist und Me­di­en­ana­ly­ti­ker ist Au­tor des Stan­dard­werks „Wei­bes Won­ne und Wert: Ri­chard Wag­ners Theo­rie-Thea­ter“. Der Ein­tritt ist frei.

OK­TO­BER
Mitt­woch, 2. 10. 2019, 19.30 Uhr, Ho­tel Bam­ber­ger Hof (Schön­leins­platz 4), Vor­trag von Rai­ner Fines­ke über die Wag­ner-Ver­bän­de: Der Vor­sit­zen­de des Wag­ner­ver­bands Ber­lin-Bran­den­burg und Prä­si­di­ums­mit­glied im Dach­ver­band RWVI, be­leuch­tet in Wort und Bild die Ge­schich­te der Wag­ner-Ver­bän­de im Lau­fe von fast 150 Jah­ren und de­ren Be­zie­hun­gen zum Fest­spiel­haus und zur Wag­ner-Fa­mi­lie. Ne­ben der Ent­ste­hung der Orts­ver­bän­de und ih­ren Prot­ago­nis­ten von einst bis jetzt wird auch the­ma­ti­siert, wie die sich ver­än­dern­de po­li­ti­sche und kul­tu­rel­le Si­tua­ti­on bei al­len Be­tei­lig­ten aus­ge­wirkt hat. Der Ein­tritt ist frei.

Sonn­tag, 20.10. bis Mitt­woch, 23.10.2019, gro­ße Bau­haus- und Opern­rei­se per Bus nach Des­sau und Wei­mar: Nach der An­kunft im Ho­tel Ra­dis­son Blu in Des­sau be­su­chen wir im An­hal­ti­schen Thea­ter die sel­ten ge­spiel­te Dvořák-Oper „Kat­ja und der Teu­fel“ in der Neu­in­sze­nie­rung von Ja­kob Pe­ters-Mes­ser. Am zwei­ten Tag fol­gen Füh­run­gen im neu­en Bau­haus-Mu­se­um und wei­te­ren Se­hens­wür­dig­kei­ten, für den drit­ten Tag ist u.a. ein Aus­flug nach Wör­litz ge­plant. Am letz­ten Tag geht es nach Wei­mar, wo ne­ben dem neu­en Bau­haus-Mu­se­um auch ein Gang durch die Anna-Ama­lia-Bi­blio­thek an­ge­fragt ist; ge­gen Abend Rück­kunft in Bam­berg. Vor­aus­sicht­li­che Kos­ten für Fahrt, Opern- und Ein­tritts­kar­ten inkl. Füh­run­gen so­wie drei Ho­tel­über­nach­tun­gen: Mitglieder/​Nichtmitglieder im EZ 550/580 €, im DZ pro Per­son 460/490 €. Min­dest­teil­neh­mer­zahl 16, An­mel­de­schluss 30. Au­gust.

NO­VEM­BER
Mitt­woch, 6. 11. 2019, 20 Uhr, Hör­saal U2/00.25 (An der Uni­ver­si­tät 2), Vor­trag von Prof. Dr. Hans Ru­dolf Va­get zum The­ma „Das Meis­ter­sin­ger­land: Zum Wag­ner­kult im Drit­ten Reich“: Der Nim­bus der „Meis­ter­sin­ger von Nürn­berg“ als der deut­schen Fest­oper stand nie hö­her als wäh­rend der Hit­ler-Herr­schaft. Wur­de Wag­ners mu­si­ka­li­sche Ko­mö­die im Drit­ten Reich miss­ver­stan­den? Oder wei­sen die „Meis­ter­sin­ger“ for­ma­le As­pek­te und In­hal­te auf, die die­se Oper als be­son­ders Nazi-af­fin er­schei­nen lie­ßen? Dar­über spricht der in den USA le­ben­de Ger­ma­nist, Tho­mas Mann- und Wag­ner-Ex­per­te. Der Ein­tritt ist frei.

Don­ners­tag, 21.11.2019, 19.30 Uhr, Spie­gel­saal der Har­mo­nie (Schil­ler­platz 7), Sti­pen­dia­ten­kon­zert: Die Gei­ge­rin Ve­ro­ni­ka Böhm (Jahr­gang 1997) und der Kla­ri­net­tist Jo­na­than Wei­mer (Jahr­gang 1998), un­se­re zwei dies­jäh­ri­gen Bay­reuth-Sti­pen­dia­ten, die im Au­gust ge­mein­sam mit 250 Nach­wuchs­künst­lern aus der gan­zen Welt drei Fest­spiel­auf­füh­run­gen und ein at­trak­ti­ves Rah­men­pro­gramm er­le­ben, prä­sen­tie­ren ihr Kön­nen im Sti­pen­dia­ten­kon­zert. Der Ein­tritt ist wie im­mer frei, aber Spen­den sind dies­mal  hoch will­kom­men.

DE­ZEM­BER
Sams­tag, 7. 12. 2019, Jah­res­ab­schluss­fahrt nach Augs­burg zum Puppenkisten-„Ring“ : Seit sei­ner Pre­mie­re im No­vem­ber 2018 ist der zwei­stün­di­ge „Ring“ der Augs­bur­ger Pup­pen­kis­te ein Ren­ner. Wir ha­ben uns zwan­zig erst­klas­si­ge Kar­ten si­chern kön­nen, pla­nen dazu un­se­re Jah­res­ab­schluss­fahrt per Bus mit di­ver­sen Füh­run­gen in Augs­burg. Mehr In­fos dazu fol­gen, so­bald sie ver­füg­bar sind.