Hölderlin-Elegie

Jo­chen Neurath und sein Pro­jekt­en­sem­ble „no­noi­se“ prä­sen­tie­ren ihre Hom­mage an Fried­rich Höl­der­lin.

Das von un­se­rem Mit­glied, dem Bam­ber­ger Kom­po­nis­ten Jo­chen Neurath, ge­grün­de­te Pro­jekt­en­sem­ble „no­noi­se“ prä­sen­tiert am 9. und 10. Ok­to­ber im gro­ßen VHS-Saal sei­ne jüngs­te Pro­duk­ti­on. Un­ter dem Ti­tel „Ele­gie. Oder Ode. (An Fried­rich H.)“ wird eine au­ßer­ge­wöhn­lich Hom­mage an Fried­rich Höl­der­lin er­ar­bei­tet, des­sen 250. Ge­burts­tag heu­er ge­fei­ert wird. Die ur­sprüng­lich für Mai ge­plan­ten, we­gen der Co­ro­na-Pan­de­mie  ver­scho­be­nen Auf­füh­run­gen wer­den bei den Pro­ben un­ter­stützt von Frank Dü­wel, Re­gis­seur und Do­zent für Mu­sik­thea­ter-Re­gie an der Hoch­schu­le für Mu­sik und Thea­ter Ham­burg.

„no­noi­se“ ist ein län­ger­fris­tig ge­dach­tes Pro­jekt, in dem die Ba­lan­ce von ge­plan­ten Ab­läu­fen zu un­plan­ba­ren Fein-Schat­tie­run­gen in je­der kon­kre­ten Auf­füh­rungs­si­tua­ti­on neu aus­ge­lo­tet wird. Im Mit­tel­punkt ste­hen da­bei die auf­füh­ren­den Men­schen, de­ren je ei­ge­nes Emp­fin­den und Aus­füh­ren der glei­chen Vor­ga­ben leich­te Ab­wei­chun­gen zur Fol­ge hat, so dass aus lei­sen, ein­fachs­ten, vom Pu­bli­kum zu­nächst leicht nach­voll­zieh­ba­ren mu­si­ka­li­schen Mit­teln ein sub­ti­les, im De­tail un­vor­her­seh­ba­res Ge­spinst ent­steht. Durch die Trans­pa­renz die­ser klang­li­chen Mit­tel wer­den auch Wahr­neh­mun­gen, die sonst nur am Ran­de der mu­si­ka­li­schen Auf­merk­sam­keit ste­hen, zu we­sent­li­chen Be­stand­tei­len der Auf­füh­rung: Der Ort des Klan­ges, die Be­schaf­fen­heit des Rau­mes, Be­we­gun­gen der Mit­wir­ken­den im Raum – und die Stil­le, die so zum Aus­gangs­punkt ima­gi­nä­rer Mu­sik wer­den kann.

Für die bei­den Auf­füh­run­gen am 9. Ok­to­ber 2020 um 20 Uhr und am 10. Ok­to­ber 2020 um 17 Uhr  im Go­ßen Saal der VHS im Al­ten E-Werk, Tränk­gas­se 4, Bam­berg ist nur Platz für eine be­grenz­te Zahl an Zu­schau­ern. In­ter­es­sen­ten wer­den ge­be­ten, sich bei der VHS Bam­berg an­zu­mel­den. Der Ein­tritt ist frei.