Die „Zustiftung Wolfgang Wagner“ geht online

Eine Aus­wahl des Bild­ma­te­ri­als ist greif­bar, das noch nicht di­gi­ta­li­sier­te Schrift­gut kann jetzt zu­min­dest ge­zielt nach Na­men, Da­ten oder Do­ku­ment­arten durch­sucht werden.

Als Pa­tri­ce Ché­reau am 20. Au­gust 1977 als Sieg­fried-Dar­stel­ler für den sin­gen­den René Kol­lo ein­sprang, war das die 100. Bay­reuth-Vor­stel­lung von Brünn­hil­de Gwy­neth Jo­nes. Foto: Wil­helm Rauh

Nach­dem das Na­tio­nal­ar­chiv der Ri­chard-Wag­ner-Stif­tung Bay­reuth erst vor we­ni­gen Jah­ren Di­gi­ta­li­sa­te und Me­ta­da­ten zum Nach­lass von Ri­chard und Co­si­ma Wag­ner on­line ge­stellt und da­mit ei­nen von Ort und Zeit un­ab­hän­gi­gen Zu­griff auf die­sen kul­tur­ge­schicht­lich höchst be­deu­ten­den Be­stand er­mög­licht hat, wird des­sen Samm­lung on­line jetzt um ei­nen wei­te­ren wich­ti­gen Be­stand er­wei­tert. Mit der „Zu­stif­tung Wolf­gang Wag­ner“ sind nun zahl­rei­che Do­ku­men­te zur Ge­schich­te der Bay­reu­ther Fest­spie­le von 1951 bis 1986 on­line zugänglich.

Be­reits 1987 ver­pflich­te­te sich der da­ma­li­ge Fest­spiel­lei­ter Wolf­gang Wag­ner, mit sei­nem Aus­schei­den das Do­ku­men­tar­ma­te­ri­al zu den Pro­duk­tio­nen der Bay­reu­ther Fest­spie­le nach 1945 aus dem Ar­chiv des Fest­spiel­hau­ses als „Zu­stif­tung Wolf­gang Wag­ner“ an die Ri­chard-Wag­ner-Stif­tung und de­ren Na­tio­nal­ar­chiv in Haus Wahn­fried zu über­ge­ben. Mit der Sa­nie­rung, Er­wei­te­rung und Neu­ge­stal­tung des Ri­chard Wag­ner Mu­se­ums und ins­be­son­de­re mit dem De­pot­neu­bau wur­den die räum­li­chen, lo­gis­ti­schen, tech­ni­schen und kon­ser­va­to­ri­schen Vor­aus­set­zun­gen für die Über­nah­me der „Zu­stif­tung Wolf­gang Wag­ner“ aus dem Fest­spiel­haus ge­schaf­fen. Nach der Wie­der­eröff­nung des Mu­se­ums 2015 wur­de das rund 230 lau­fen­de Re­gal­me­ter um­fas­sen­de Do­ku­men­tar­ma­te­ri­al in 640 Kis­ten im Jah­re 2016 nach Haus Wahn­fried verbracht.

Der Be­stand ent­hält ne­ben dem Pres­se- und Bild­ar­chiv des Fest­spiel­hau­ses u. a. Kor­re­spon­den­zen, Re­gie­ma­te­ri­al, Pro­ben­plä­ne, Be­set­zungs­zet­tel und Vor­stel­lungs­be­rich­te zu den 49 In­sze­nie­run­gen der Bay­reu­ther Fest­spie­le von 1951 bis 1986. Die­ser kul­tur- und thea­ter­ge­schicht­lich wich­ti­ge Be­stand führt das bis­lang bis 1945 rei­chen­de Ar­chiv der Fest­spiel­ver­wal­tung im Na­tio­nal­ar­chiv der Ri­chard-Wag­ner-Stif­tung fort. Die Pri­vat­nach­läs­se der Fa­mi­lie nach Wi­nif­red Wag­ner in­des­sen sind in der „Zu­stif­tung Wolf­gang Wag­ner“ nicht enthalten.

In ei­nem von der Be­auf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Me­di­en, dem Kul­tur­fonds Bay­ern und der Ober­fran­ken­stif­tung fi­nan­zier­ten Pro­jekt wur­de der um­fang­rei­che Be­stand ge­sich­tet, phy­sisch ge­ord­net und kon­ser­va­to­risch be­ar­bei­tet. Das Schrift­gut wur­de nach ar­chiv­wis­sen­schaft­li­chen Grund­sät­zen for­mal er­fasst, je­doch vor al­lem aus recht­li­chen Grün­den nicht di­gi­ta­li­siert. Der in fünf Teil­be­rei­che un­ter­glie­der­te Be­stand mit rund 1.700 Da­ten­sät­zen kann auf der Web­site des Ri­chard Wag­ner Mu­se­ums (https://​di​gi​tal​.wag​ner​mu​se​um​.de/​z​u​s​t​i​f​t​ung) ge­zielt nach Na­men, Da­ten oder Do­ku­ment­arten durch­sucht wer­den. Auf die­se Wei­se kön­nen sich For­schen­de schon vor ei­nem Be­such des Na­tio­nal­ar­chivs ei­nen Über­blick über vor­han­de­nes Ma­te­ri­al verschaffen.

Aus dem Bild­be­stand wur­de zu je­der der 49 In­sze­nie­run­gen der Bay­reu­ther Fest­spie­le eine Aus­wahl an re­prä­sen­ta­ti­ven Mo­ti­ven zu­sam­men­ge­stellt. Ins­ge­samt knapp 5.400 Sze­nen­fo­tos der Pro­duk­tio­nen, Rol­len­fo­tos von Mit­wir­ken­den, Pro­ben­fo­tos und Por­traits von Fest­spiel­lei­tern und Di­ri­gen­ten, meist in Schwarz­weiß, so­wie 270 Büh­nen­grund­ris­se ver­mit­teln ein plas­ti­sches Bild der In­sze­nie­run­gen zu­nächst un­ter der ge­mein­sa­men Lei­tung Wie­land und Wolf­gang Wag­ners und nach dem Tod Wie­land Wag­ners 1966 un­ter der al­lei­ni­gen Lei­tung Wolf­gang Wag­ners. Man kann durch den nach den zehn in Bay­reuth auf­ge­führ­ten Wer­ken Ri­chard Wag­ners ge­glie­der­ten Be­stand na­vi­gie­ren und die Bil­der zu ei­ner In­sze­nie­rung an­schau­en oder ge­zielt nach Mit­wir­ken­den, Rol­len, In­sze­nie­run­gen, Da­ten oder Schlag­wör­tern suchen.

Nach­dem mit dem Nach­lass von Ri­chard und Co­si­ma Wag­ner und der „Zu­stif­tung Wolf­gang Wag­ner“ die bei­den Be­stän­de auf­ge­ar­bei­tet und on­line ge­stellt wur­den, die zeit­lich An­fang und Ende des Sammm­lungs­zeit­raums mar­kie­ren, ist für die kom­men­den Jah­re die suk­zes­si­ve Be­ar­bei­tung, Di­gi­ta­li­sie­rung und On­line­stel­lung von Teil­be­stän­den der frü­he­ren städ­ti­schen Ri­chard-Wag­ner-Ge­denk­stät­te geplant.

Pres­se­mit­tei­lung des Ri­chard Wag­ner Mu­se­ums Bayreuth