Stipendiatin 2011: Julia Litvinova

Ju­lia Lit­vi­no­va (So­pran) wur­de 1986 in Tschernigov/​Ukraine ge­bo­ren. Sie stu­dier­te an der staat­li­chen Mu­sik­aka­de­mie in Tscher­ni­gov und leg­te 2005 ihr Di­plom als So­lo­sän­ge­rin ab. Im An­schluß stu­dier­te sie an der staat­li­chen ukrai­ni­schen Tschai­kov­ski Na­tio­nal­aka­de­mi für Mu­sik in der Klas­se von Prof. Ev­do­kia Ko­les­nik und wur­de 2006 Preis­trä­ge­rin des na­tio­na­len Wett­be­wer­bes „Neue Na­men der Ukrai­ne“. 2007 leg­te sie ihr Di­plom als Ma­gis­ter im Be­reich So­lo­ge­sang ab. Ju­li­as Re­per­toire be­steht aus gro­ßen Opern­par­ti­en von Mo­zart, Tschai­kow­ski, Ver­di, Puc­ci­ni und Ri­chard Wag­ner. Sie ist So­lo­sän­ge­rin auf vie­len Büh­nen und ar­bei­tet mit be­deu­ten­den Or­ches­tern und Di­ri­gen­ten der Ukrai­ne zu­sam­men. Ihre Kon­zert­tä­tig­keit führ­te sie ins Aus­land, nach Eng­land und Deutsch­land. 2011 wur­de Ju­lia Lit­vi­no­va Sti­pen­dia­tin des Ri­chard-Wag­ner-Ver­bands Bam­berg.

Ähnliche Beiträge