„Parsifal“ im Livestream und auf 3SAT

Wem das Geld für die et­was zeit­ver­setz­te Kino-Über­tra­gung der Bay­reu­ther Fest­spiel­pre­mie­re zu scha­de ist – im Bam­ber­ger Ci­ne­star wer­den die Auf­zeich­nun­gen oh­ne­hin nicht mehr ge­zeigt, weil das von den Met-Über­tra­gun­gen ver­wöhn­te Pu­bli­kum sich über die tech­ni­sche Män­gel der Bay­reu­ther Opern­fil­me be­klag­te – der braucht nicht zu dar­ben: Den Pre­mie­ren-Par­si­fal aus Bay­reuth gibt es am Mon­tag um 16 Uhr kos­ten­los als Live­stream auf BR Klas­sik und am 30. Juli um 20.15 Uhr auf 3SAT kos­ten­los im Fern­se­hen – in bei­den Fäl­len dann ohne den nur fürs Kino agie­ren­den Mo­de­ra­tor Axel Brüg­ge­mann und Ka­tha­ri­na Wag­ner. Letz­te­re macht das of­fen­bar nur für je­nes zah­len­de Pu­bli­kum, von dem die BF Me­di­en GmbH pro­fi­tiert. Und noch ein Link zum sonst nicht sehr kri­ti­schen Nord­baye­ri­schen Ku­rier.

Ähnliche Beiträge