Infos zu den Opernfahrten

„Rheingold“ in Coburg am 31. Januar 2020


Un­ser Kar­ten­kon­tin­gent für die Der­nie­re der ers­ten „Rheingold“-Aufführungsserie ist lei­der er­schöpft! (Sze­nen­fo­to: Se­bas­ti­an Buff)

Musikreise Hamburg ausgebucht!

Un­se­re Rei­se „Drei Tage Mu­sik­ge­nuss in Ham­burg“ von 7. bis 9. Fe­bru­ar 2020 ist aus­ge­bucht.

 

Abgesagt: „Walküre“-Premiere in Landshut

Die aus­ge­buch­te Ta­ges­fahrt zur „Walküre“-Premiere in Lands­hut am 15. März 2020 ist we­gen des Co­ro­na-Vi­rus ab­ge­sagt.

Wie der „Ring“ in Lands­hut wei­ter­geht, dür­fen wir noch nicht wis­sen. Si­cher ist, dass Wo­tan ei­nen Speer be­kommt, den un­ser Mit­glied Karl­heinz Beer eben­so ent­wor­fen hat wie das Büh­nen­bild (Foto: Karl­heinz Beer). Wir be­su­chen die Pre­mie­re der nie­der­baye­ri­schen „Walküre“-Erstaufführung un­ter der mu­si­ka­li­schen Lei­tung von Ba­sil H. Co­le­man in der In­sze­nie­rung von Ste­fan Tilch, der am 18. Mai 2020 auch zu ei­nem Ge­spräch zu uns nach Bam­berg kom­men wird.
Rei­se­plan: Ab­fahrt um 10.30 Uhr am Park & Ride Park­platz Hein­richs­damm in ei­nem „Sprin­ter“ des Bus­un­ter­neh­mens Spör­lein, Bur­ge­brach. Fahrt­zeit für die ca. 230 km incl. Pau­se ca. 3 Stun­den. Re­ser­vier­te Plät­ze und Ge­le­gen­heit zum Mit­tag­essen in der Ta­fern­wirt­schaft dem Thea­ter­zelt ge­gen­über. Be­ginn der Vor­stel­lung um 16 Uhr, Ende ge­gen 20.30 Uhr, an­schlie­ßend Rück­fahrt und An­kunft in Bam­berg P&R Hein­richs­damm ge­gen 23:30 Uhr. Kos­ten für Fahrt, Bus­fah­rer-Trink­geld und Opern­kar­te der 1. Ka­te­go­rie für Mitglieder/​Nichtmitglieder 120 €/140 €. Ver­bind­li­che An­mel­dung und Rück­fra­gen: reisedienst-rwv-bamberg@t-online.de Dr. Jür­gen Grö­bel, Te­le­fon 09194-4645 und 0172 9396 123.

Abgesagt: „Lohengrin“ in Chemnitz am 5. April 2020

Die Ta­ges­fahrt zur „Lohengrin“-Vorstellung in Chem­nitz Lands­hut am 5. April 2020 ist we­gen des Co­ro­na-Vi­rus ab­ge­sagt.

Wag­ner in Chem­nitz ist im­mer eine Rei­se wert! Heu­er gibt es dort ne­ben zwei kom­plet­ten „Ring“-Zyklen an Os­tern und Pfings­ten auch eine „Lohengrin“-Neuinszenierung (Re­gie: Joan An­ton Re­chi, Di­ri­gent: Guil­ler­mo Gar­cía Cal­vo). Pre­mie­re war am 25. Ja­nu­ar 2020, wir be­su­chen die fünf­te Vor­stel­lung am 5. April. Mir­ko Rosch­kow­ski singt die Ti­tel­rol­le, als Or­trud wird Mo­ni­ka Bo­hin­ec auf­tre­ten, die wir im „Ring“ schon als ful­mi­nan­te Fri­cka er­lebt ha­ben. Un­ser Bild zeigt das Büh­nen­bild­mo­dell von Se­bas­ti­an Ell­rich.
Rei­se­plan: Ab­fahrt um 10 Uhr am Park & Ride Park­platz Hein­richs­damm in ei­nem „Sprin­ter“ des Bus­un­ter­neh­mens Spör­lein, Bur­ge­brach. Fahrt­zeit für die ca. 210 km incl. Pau­se ca. 2,5 Stun­den, An­kunft ge­gen 12 Uhr, Ge­le­gen­heit zum Mit­tag­essen im Rats­kel­ler. Werk­ein­füh­rung in der Oper um 14:30 Uhr, Be­ginn der Vor­stel­lung um 15 Uhr, Ende ge­gen 19:30 Uhr. Rück­fahrt nach Bam­berg, An­kunft P&R Hein­richs­damm ge­gen 22 Uhr. Kos­ten für Fahrt, Bus­fah­rer-Trink­geld und Opern­kar­te der 1. Ka­te­go­rie für Mitglieder/​Nichtmitglieder 135 €/155 €. Ver­bind­li­che An­mel­dung und Rück­fra­gen: reisedienst-rwv-bamberg@t-online.de Dr. Jür­gen Grö­bel, Te­le­fon  09194-4645 und 0172 9396 123.

Keine Fahrt zum Dortmunder Wagner-Kosmos

Der Hö­he­punkt in un­se­rem Rei­se­pro­gramm muss­te lei­der ab­ge­sagt wer­den, weil die sehr früh be­nö­tig­te Min­dest­teil­neh­mer­zahl nicht er­reicht wur­de. Wir emp­feh­len das au­ßer­ge­wöhn­li­che und dich­te Pro­gramm den­noch al­len un­er­schro­cke­nen Selbst­fah­rern.

Die Oper Dort­mund ver­an­stal­tet heu­er von 21. bis 24. Mai erst­mals ein Fes­ti­val, das auch in den kom­men­den Jah­ren Wag­ners Ar­beit sys­te­ma­tisch in den Kon­text sei­ner Zeit stellt, den Blick auf die Vor­läu­fer, Weg­ge­fähr­ten, An­ti­po­den und Nach­fol­ger rich­tet. Den Auf­takt da­für bil­det Wag­ner-Kos­mos I, bei dem Wag­ners „Lo­hen­grin“ be­zie­hungs­reich mit zwei Opern von his­to­risch be­deut­sa­men, heu­te zu Un­recht ver­ges­se­nen Kom­po­nis­ten kom­bi­niert und flan­kiert wird von ei­nem hoch­ka­rä­tig be­setz­ten wis­sen­schaft­li­chen Sym­po­si­um. Er­öff­net wird das Fes­ti­val am 21. Mai in fei­er­li­chem Rah­men mit der Erst­auf­füh­rung der 3. Fas­sung von Gas­pa­re Spon­ti­nis Fer­nand Cor­tez oder Die Er­obe­rung von Me­xi­ko in fran­zö­si­scher Spra­che (Mu­si­ka­li­sche Lei­tung: Mo­to­no­ri Ko­ba­ya­shi, Re­gie: Eva-Ma­ria Hö­ck­mayr). Ein ge­mein­sa­mer Aus­klang fin­det bei der an­schlie­ßen­den Pre­mie­ren­fei­er statt.
An den bei­den dar­auf­fol­gen­den Sym­po­si­ums-Ta­gen er­war­tet die Gäs­te ein span­nen­des Pro­gramm mit re­nom­mier­ten Fach­ex­per­ten. Der Schwer­punkt des Sym­po­si­ons liegt auf der deut­schen Ro­man­ti­schen Oper und der fran­zö­si­schen Grand opé­ra mit Fer­nand Cor­tez, Die Stum­me von Por­ti­ci und Lo­hen­grin. So wird es am 22. Mai eine Key Note von Prof. Dr. An­selm Ger­hard (Uni­ver­si­tät Bern) ge­ben, der Vor­trä­ge von Dr. Lau­ra Möck­li (Hoch­schu­le der Küns­te Bern) und Prof. Dr. Klaus Piet­sch­mann (Uni­ver­si­tät Mainz) so­wie eine Po­di­ums­dis­kus­si­on zu „Wag­ner heu­te“ fol­gen mit u. a. Ga­bri­el Feltz  (Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor der Stadt Dort­mund und der Dort­mun­der Phil­har­mo­ni­ker). Der Abend wird mit dem Be­such ei­ner Gala-Vor­stel­lung von Wag­ners Lo­hen­grin (Mu­si­ka­li­sche Lei­tung: Ga­bri­el Feltz, Re­gie: Ingo Kerk­hof) ab­ge­run­det, wo­bei als Lo­hen­grin der bei den Bay­reu­ther Fest­spie­len 2017 und 2018 ge­fei­er­te Te­nor Da­ni­el Beh­le auf der Büh­ne steht, der in die­ser Pro­duk­ti­on sein Rol­len­de­büt gibt (Foto: Tho­mas E. Jauk/​Stage Pic­tu­re). Die Par­tie der Or­trud singt Sté­pha­nie Müt­her, die ge­fei­er­te Chem­nit­zer Brünn­hil­de und Or­trud, als Kö­nig Hein­rich wird der süd­ko­rea­ni­sche Opern­sän­ger Kwang­chul Youn zu er­le­ben sein, der als re­gel­mä­ßi­ger Gast von 1996 bis 2015 bei den Bay­reu­ther Fest­spie­len neue Maß­stä­be setz­te mit sei­nen ge­fei­er­ten In­ter­pre­ta­tio­nen.
Der drit­te Tag steht dem in nichts nach: Vor­tra­gen­de sind Prof. Dr. Mat­thi­as Brzo­s­ka (Folk­wang Uni­ver­si­tät der Küns­te), Prof. Dr. Anno Mun­gen (Uni­ver­si­tät Bay­reuth), Bet­ti­na Bartz (deut­sche Über­set­zung Die Stum­me von Por­ti­ci) und Prof. Dr. Inga Mai Groo­te (Uni­ver­si­tät Zü­rich), als Teil­neh­mer der Po­di­ums­dis­kus­si­on kön­nen wir uns u. a. auf Al­brecht Thie­mann (Chef­re­dak­teur Opern­welt), Dr. Arne Lan­ger (Chef­dra­ma­turg Thea­ter Er­furt) und Dr. Ul­rich Et­scheid (Bä­ren­rei­ter Ver­lag) freu­en, die von Dr. Mer­le Fahr­holz (Chef­dra­ma­tur­gin und stell­ver­tre­ten­de Opern­in­ten­dan­tin am Thea­ter Dort­mund) mo­de­riert wird. Es wird ein Schlag­licht auf die po­li­ti­schen Di­men­sio­nen von Da­ni­el-François-Es­prit Au­bers Re­vo­lu­ti­ons­oper Die Stum­me von Por­ti­ci (La mu­et­te di Por­ti­ci) ge­wor­fen, die am Abend in ei­ner In­sze­nie­rung des le­gen­dä­ren Re­gis­seurs Pe­ter Kon­wit­sch­ny ein ganz be­son­de­res Pro­gramm-High­light dar­stellt. Der Wag­ner-Kos­mos als Gan­zes wird am vier­ten Tag mit ei­nem Opern­got­tes­dienst zu Fer­nand Cor­tez in St. Reinol­di ab­ge­schlos­sen.

„Tristan und Isolde“ am Pfingstmontag in Leipzig

Die Leip­zi­ger „Tristan“-Inszenierung von En­ri­co Lüb­be ist eine groß­ar­tig ge­lun­ge­ne, zeit­ge­mä­ße Um­set­zung, die dem Me­ta­phy­si­schen des Werks ge­recht wird und trotz­dem viel fürs Auge bie­tet. In den Ti­tel­rol­len sind Da­ni­el Kirch, der ge­fei­er­te Chem­nit­zer Sieg­fried, und Mea­gan Mil­ler zu er­le­ben, die bei der „Ring“-Aufführung der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker 2013 in Lu­zern als Sieg­lin­de mit­wirk­te.
Rei­se­plan: Ab­fahrt P&R Hein­richs­damm Bam­berg um 9 Uhr im Bus von Spör­lein aus Bur­ge­brach. Fahrt­zeit für die ca.250 km incl. Pau­sen ca. 3,5 Stun­den, An­kunft in Leip­zig ge­gen 12.30 Uhr in der Goe­the-Stra­ße ge­gen­über der Oper. Fuß­weg ca. 500m, zum Mit­tag­essen in Au­er­bachs Kel­ler, Stadt­bum­mel und/​oder evtl. Füh­rung im Mu­se­um für Bil­den­de Kunst. Vor­stel­lungs­be­ginn um 17 Uhr, Dau­er bis ca. 21.30 Uhr. Rück­fahrt nach Bam­berg um 21.45 Uhr, An­kunft ge­gen 1.15 Uhr. Kos­ten für Fahrt, Bus­fah­rer-Trink­geld und Opern­kar­te der 1. Ka­te­go­rie für Mitglieder/​Nichtmitglieder 165 €/185 €. An­mel­dung und Rück­fra­gen: reisedienst-rwv-bamberg@t-online.de Dr. Jür­gen Grö­bel, Te­le­fon  09194-4645 und 0172 9396 123.

Beethovens Neunte am 30. August im Festspielhaus

Wir ha­ben uns zwan­zig Kar­ten à 160 Euro für das Son­der­kon­zert der Bay­reu­ther Fest­spie­le zum Beet­ho­ven-Jahr un­ter Ma­rek Ja­now­ski (Foto: Wiki­me­dia Commons/​Reinhold Möl­ler) ge­si­chert. Zu­vor neh­men wir an  ei­ner Füh­rung durch die ak­tu­el­le ro­sa­lie-Aus­stel­lung in Wahn­fried teil. Die Ge­samt­kos­ten in­klu­si­ve Bus­fahrt, Trink­geld und Aus­stel­lungs­ein­tritt ste­hen noch nicht fest. Ver­bind­li­che An­mel­dun­gen sind jetzt schon mög­lich: reisedienst-rwv-bamberg@t-online.de Dr. Jür­gen Grö­bel, Te­le­fon  09194-4645 und 0172 9396 123.

Ähnliche Beiträge